• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wirtschaft: Luftfahrtindustrie blickt auf Nordenham

14.07.2017

Einswarden Die Geschäftsmodelle von Zulieferern der Luftfahrtindustrie müssen sich wandeln. Das ist bei einer Tagung im Technologiezen-trum Nordenham an der Werftstraße in Einswarden deutlich geworden.

 Aus ganz Deutschland

Dazu hatten die Landesinitiative Niedersachsen Aviation, die Tagueri AG und der Verein Space Deutschland eingeladen. 70 Vertreter von Unternehmen aus ganz Deutschland nahmen daran teil. Niedersachsen Aviation ist die Initiative des Landes zur Unterstützung der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum Hintergrund: Das Geschäftsumfeld für die Zulieferbetriebe der Luftfahrtindus-trie verändert sich nach Angaben der Landesinitiative tiefgreifend. Das geschieht im Zuge der weltweiten Konsolidierung und Industrialisierung von Wertschöpfungsketten. Das ist Folge des starken Wachstums der Branche und der großen Nachfrage. Traditionelle Lieferbeziehungen geraten unter Druck. Das hat zur Folge, dass Teile der deutschen Zulieferindustrie in ihrer Wettbewerbsfähigkeit gefährdet sind.

 Bundesweite Initiative

Hier setzt eine bundesweite Initiative an. Um Unternehmen im Strukturwandel bestmöglich zu unterstützen, haben sich 14 Regionalverbände, Cluster und Initiativen, der Bundesverband BDLI und die industrielle Organisation Space Deutschland zusammengeschlossen: Sie haben die Initiative Supply Chain Excellence ins Leben gerufen.

Diese Initiative will bundesweit Unternehmen unterstützen, damit sie sich in weltweiten Prozessen der Umstrukturierung behaupten und auch zukünftig Teil der globalen industriellen Wertschöpfungskette bleiben können.

 hautnaher Einblick

Zur Tagung in Einswarden gehörte eine Werksbesichtigung bei Premium Aerotec. Dort konnten die Tagungsteilnehmer hautnah erleben, wie CFK-Rumpfschalen der A 350 gefertigt werden.

Städtischer Wirtschaftsförderer Jürgen B. Mayer freut sich auch in seiner Funktion als Geschäftsführer des Technologiezentrums darüber, dass dank dieser Tagung von Unternehmensvertretern aus ganz Deutschland Nordenham stärker in den Blickpunkt der Luftfahrtindustrie gekommen ist. Ebenfalls erfreulich sei, dass die Initiative Niedersachsen Aviation von einem Durchbruch spricht, dem Premium Aerotec in Nordenham auf dem Weg zur automatisierten Verarbeitung von glasfaserverstärktem Aluminium (FML) gelungen sei.

Zum Hintergrund: Bislang dominieren Aluminium und Kohlenstofffasern beim Leichtbau in der Luftfahrtindustrie.

In praxisnahen Forschungen im Technologiezentrums Nordenham in Einswarden (TZN) sind unter Federführung von Premium Aerotec verschiedene Projekte für die effizientere Fertigung von Leichtbauteilen aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) gefahren und im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen worden.

 Wichtiger Durchbruch

Gleichzeitig ist neue Forschung für die automatisierte Fertigung von Leichtbau-Flugzeug-Rumpfteilen aus glasfaserverstärktem Aluminium (FML) gestartet worden. Und dabei ist Premium Aerotec (PAG) in Zusammenarbeit mit Partnern bereits ein erster wichtiger Durchbruch gelungen: Im TZN ist eine Testzelle zur automatisierten Fertigung von Demonstrationsschalen entstanden.

Die Arbeit in Einswarden ist ein wichtiger Teil der FML-Gesamtforschungsarbeit, die von PAG, dem Mutterkonzern Airbus sowie von den Luftfahrtzulieferern Fokker in Holland und Stelia in Frankreich betrieben wird.

Als TZN-Geschäftsführer hofft Jürgen B. Mayer auf weitere neue Forschungsvorhaben in Einswarden für Leichtbaustoffe und/oder Automatisierung, damit das Technologiezentrum voll ausgelastet wird.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.