• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

KONTROLLVEREIN: Milchleistung erneut gesteigert

19.01.2006

SüRWüRDEN Die gestiegene Milchleistung führte zu einer Stagnation der durchschnittlichen Herdengröße. Die Landwirte vermieden so eine Quoten-Überlieferung.

von rolf bultmann SÜRWÜRDEN - Die Kühe der dem Milchkontrollverein Rodenkirchen-Nordenham angeschlossenen landwirtschaftlichen Betriebe gaben im vergangenen Jahr so viel Milch wie noch nie. 7913 Kilogramm und damit 175 Kilogramm mehr als 2003 betrug die durchschnittliche Jahresmilchleistung. Diese erneute kräftige Steigerung begründete Geschäftsführer und Oberleistungsprüfer Gustav Döding unter anderem mit einer guten Futterbasis, einem weiter verbesserten Betriebsmanagement und der jahrzehntelangen Zuchtarbeit.

Während der Jahreshauptversammlung des Milchkontrollvereins in der Gaststätte „Kiek mol rin“ in Sürwürden wurde aber auch deutlich, dass die durchschnittliche Milchleistung der Kühe in Rodenkirchen und Nordenham hinter denen der Rinder im Landeskontrollverband Weser-Ems jetzt noch weiter hinterherhinkt. Die geprüften Milchkühe in Weser-Ems gaben im vergangenen Prüfungsjahr im Durchschnitt 8316 Kilogramm Milch und damit sogar 318 Kilogramm mehr als im Vorjahr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach zwei weiteren Betriebsaufgaben verringerte sich die Anzahl der dem Milchkontrollverein Rodenkirchen-Nordenham angehörenden Betriebe auf 69. Weil sich erstmalig auch der Milchkuhbestand um 92 auf 5018 Tiere verringerte, beträgt die durchschnittliche Herdengröße weiterhin 73 Tiere und liegt damit deutlich über den Weser-Ems-Durchschnitt (48 Tiere). Zudem nehmen einige Herden und Kühe der Kontrollverein-Betriebe eine Spitzenstellung im Landeskontrollverband ein.

Während der Jahreshauptversammlung des Milchkontrollvereins standen auch Wahlen auf der Tagesordnung. Dabei wurde Bernd Kuck als 2. Vorsitzender bestätigt. Er bildet zusammen mit dem 1. Vorsitzenden Wilfried Blohm und Gerriet Janßen sowie Geschäftsführer Gustav Döding den Vorstand. Letzterer hat sein 65. Lebensjahr vollendet und ist deshalb nicht mehr als Oberleistungsprüfer tätig. Wiedergewählt wurden die Vertrauensleute Hartmut Froese, Poncio Hoogendoorn, Heiko Wefer und Carsten Hullmann. Anstelle von Günther Wreden, der seinen Betrieb aufgegeben hat, wurde Ingo Ostendorf zum Vertrauensmann gewählt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.