• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Verkehr: Mittelweg: Bald Tempo 30 für Lastwagen

13.08.2010

NORDENHAM Er ist wieder da. Seit Anfang der Woche parkt der grüne Trecker vom Typ John Deere Lanz mit seinem ebenfalls grünen Anhänger nach mehrwöchiger Pause wieder auf der Ostseite des Mittelweges in Höhe von Cafe´ Willhaus – Tag und Nacht. Das ist kein Gruß von den Rostheulern, sondern der stille Protest eines Anwohners gegen die unzähligen Lastwagen vor seiner Haustür, die Lärm und Erschütterungen mit sich bringen.

Auto- und Lastwagenfahrer auf dem Mittelweg reagieren genervt. Und auch die Stadtverwaltung hat schon einen kritischen Blick auf das landwirtschaftliche Gespann geworfen, wie Hergen Hadeler von der Verkehrsbehörde im Rathaus sagt: „Es ist nicht verboten, einen Trecker mit Anhänger am Straßenrand zu parken. Aber wenn das Fahrzeug dort nicht aus Verkehrsgründen steht, sondern wegen einer Sondernutzung, kann es kostenpflichtig abgeschleppt werden.“

Tempo 60 ist passe´

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings verstehe die Stadtverwaltung die Sorgen der Anwohner und bemühe sich um eine sachgerechte Lösung der Probleme. So gilt seit Montag, wie zu Beginn der Ferien versprochen, auf dem kompletten Mittelweg Tempo 50. Die bisherige Tempo-60-Regelung auf dem Südabschnitt ist aufgehoben, die entsprechenden Schilder sind abmontiert worden.

„Das ist schon mal ein kleiner Anfang“, freut sich Heiner König aus dem Mittelweg 49. Der ehemalige städtische Bedienstete hatte unter den Anwohnern 100 Unterschriften mit mehreren Forderungen gesammelt und sie vor sieben Wochen im Rathaus an den stellvertretenden Bürgermeister Ulf Riegel und den Leiter des Amtes für Baumanagement, Norbert Kraeße, übergeben (die NWZ  berichtete). Solange die Hoffnung bestehe, dass die Forderungen erfüllt werden, seien keine weiteren Aktionen geplant.

Heiner Königs Hoffnung ist berechtigt: Für Lastwagen soll der ganze Mittelweg zur Tempo-30-Zone werden – wie die Hansingstraße, kündigt Hergen Hadeler an. Auch das hatten die Anwohner auf ihrer Unterschriftenliste gefordert. Hadeler rechnet damit, dass die Schilder in drei bis vier Wochen aufgestellt sein könnten. Dann werde auch mit Blitzern kontrolliert.

Konzept für Lastverkehr

Die wahrscheinliche Folge: Nur noch die Lastwagen nehmen den Mittelweg, die ihn nehmen müssen – weil sie die Midgard, die Tiefbau AG Unterweser (Tagu) oder Geschäfte in der City beliefern.

Wie Hergen Hadeler weiter sagt, soll in den nächsten Monaten zusammen mit den Industriebetrieben und der Stadt ein Lastverkehrs-Konzept für die ganze Stadt entwickelt werden. Dabei werde auch der Vorschlag der Anwohner des Mittelwegs geprüft, die Walther-Rathenau-Straße zwischen Siel- und Viktoriastraße für Lastwagen zu sperren – auch das mit dem Ziel, Lastwagen-Fahrer, die Betriebe im Stadtnorden ansteuern, vom Mittelweg wegzubekommen. Die Stadt sei auch mit den Industriebetrieben ständig im Gespräch, damit sie die Fernfahrer auf die Problematik am Mittelweg aufmerksam machen.

In diesem Jahr werde die Stadt zudem ein weiteres Display anschaffen, das allerdings für Verkehrszählungen nur unvollkommen geeignet sei. Deshalb soll im nächsten Jahr ein Viacounter gekauft werden, der die Entwicklung des Verkehrs verfolgen kann. Wie berichtet, sind bis zu 11 000 Fahrzeuge am Tag auf dem Mittelweg gezählt worden. Auch einige Unebenheiten auf der Fahrbahn sollen noch dieses Jahr ausgeglichen werden.

Insgesamt, sagt Hergen Hadeler, werde immer mehr Schwerlastverkehr auf die Straße verlagert. Davon könne Nordenham als Industriestadt nicht verschont bleiben.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.