• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Neuer Leiter für Moorseer Mühle gesucht

15.02.2020

Moorsee Das Museum Moorseer Mühle braucht einen neuen wissenschaftlichen Leiter. Dr. Jan Christoph Greim, der im Juni 2017 die Regie in der Mühle übernommen hatte, verlässt die Einrichtung zum Ende dieses Monats. Im März fängt der 37-Jährige im Bremer Übersee-Museum an. Dort übernimmt er eine Stelle in der Abteilungsleitung Handelskunde. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Jan Christoph Greim wohnt mit seiner Familie in Bremen. Deshalb ist der berufliche Wechsel nachvollziehbar. Der Geschichtswissenschaftler und Archäologe, der aus dem westfälischen Rheine stammt, freut sich auf die neue Aufgabe. Aber bei seinem bevorstehenden Abschied ist auch eine Menge Wehmut im Spiel. „Ich werde die Mühle sehr vermissen“, sagte Jan Christoph Greim am Freitag in einem Pressegespräch, an dem auch der Leiter des Nordenham-Museums, Dr. Timothy Saunders, und der Vorsitzende des Rüstringer Heimatbundes, Hans-Rudolf Mengers teilnahmen. Die Arbeit habe ihm großen Spaß gemacht, sagte Jan Christoph Greim. Außerdem habe er die Nordenhamer als einen ganz besonderen Menschenschlag mit einem ausgeprägten Wir-Gefühl kennengelernt. Auch das werde er vermissen.

Galerieholländer ist über 100 Jahre alt

Die Moorseer Mühle ist ein Museum für regionale Mühlengeschichte und Mühlentechnik und stellt eines der größten am Originalschauplatz bewahrten und museal erschlossenen Mühlenensembles in Niedersachsen dar. Der denkmalgeschützte Galerieholländer aus den Jahren 1903/1904 bildet den Mittelpunkt des Museumsensembles. Die Mühle ist in den Jahren 2005 und 2006 umfassend saniert worden, voll funktionsfähig und wird regelmäßig in Betrieb gezeigt. Träger des Mühlenmuseums ist der Landkreis Wesermarsch. Betrieben wird es vom Rüstringer Heimatbund.

Timothy Saunders und Hans-Rudolf Mengers bescheinigten dem scheidenden Mühlenchef, dass er sehr gute Arbeit geleistet hat. „Davon wird das Museum noch lange profitieren“, sagte Timothy Saunders. Damit spielte er vor allem auf die Mitarbeit an einem Zukunftskonzept für die Mühle an, das zurzeit dem Landkreis Wesermarsch vorliegt. Er ist Träger des Museums.

Mit dem Ausbau von Kooperationen und einer Modernisierung der Museumspädagogik hat Jan Christoph Greim bereits begonnen. Ein Beispiel dafür ist das Müller-Praktikum, ein Angebot für die Schüler der Nordenhamer Oberschule 1. Dem 37-Jährigen ist es außerdem gelungen, mehr Besucher in die Mühle zu locken. Im vergangenen Jahr waren es rund 11 500.

„Jan Christoph Greim ist ein Wissenschaftler und Macher. Das ist auch genau das, was wir hier brauchen“, sagte Hans-Rudolf Mengers. Auch er bedauert bei allem Verständnis für die Entscheidung den bevorstehenden Abschied.

Der Heimatbund-Vorsitzende geht davon aus, dass es in der Moorseer Mühle zu einer kurzzeitigen Vakanz kommt. Das sei aber kein großes Problem. Die freigewordene Stelle ist öffentlich ausgeschrieben. „Wir hoffen, dass wir sie möglichst schnell wiederbesetzen können“, sagte Hans-Rudolf Mengers.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.