• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

So viele Tannenbäume wie noch nie

13.01.2020

Nordenham /Blexen „So viele Bäume hatten wir noch nie“, freute sich Winfried Nagel. Der Vorsitzende der Kaufmannsgilde war am Sonnabend ganz froh über mehr als 1200 ausgediente Weihnachtsbäume, die Bürger ablieferten.

Viereinhalb Stunden dauerte die Aktion, in der der stolze Wohnzimmerschmuck zu 40 Kubikmetern Mulch gehäckselt wurde. Bei den meisten Exemplaren handelte es sich um Edeltannen in den handelsüblichen Größen. Aber es gab auch einen Baum mit einer Höhe von rund vier Metern.

„Der war gewaltig. Wir waren mit drei Leuten im Einsatz, um ihn überhaupt anheben zu können“, meinte Heinz Georg Hadeler, der zu dem Team mit den zwölf Helfern gehörte. „Die Zerkleinerungsmaschine hatte dagegen überhaupt keine Probleme.“

Gutschein als Belohnung

Das Schredderspektakel in der Innenstadt, das an diesem Wochenende seinen zehnten Geburtstag feierte, fand erstmalig auf dem Jahnparkplatz statt. Das hatte den Vorteil, dass die ausrangierten Tannen mit dem Auto oder Anhänger direkt zur Schredderstation gefahren werden konnten und nicht noch zusätzlich zu Fuß zum Marktplatz transportiert werden mussten.

Die ersten Bäume wurden denn auch schon eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung abgegeben, die von der Nordenhamer Kaufmannsgilde in Zusammenarbeit mit dem Verein Nordenham Marketing & Touristik (NMT) organisiert wird und mit einem Einkaufsgutschein in Höhe von 10 Euro verbunden ist. Dieser konnte am Sonnabend wieder in 16 teilnehmenden Geschäften eingelöst werden, sofern der Einkaufswert bei mindestens 40 Euro lag.

„Wir machen das, weil wir etwas für Nordenham tun möchten und wollen, dass die Geschäfte hier in Zeiten des Online-Handels unterstützt werden“, erklärte Winfried Nagel. Bevor es am Samstag weiter zum Shoppen ging, nutzten einige die Gelegenheit, um sich das Tannenbaum-Spektakel bei einem Becher Glühwein, Kaffee oder Tee genauer anzusehen und sich die eine oder andere Bratwurst schmecken zu lassen. „Das Angebot wird gut angenommen“, freute sich Saskia Struss von der Dorfgemeinschaft Volkers, die an dem aufgebauten Verkaufsstand eingesetzt war.

Für die Feuerwehr

Geschreddert wurde ebenfalls in Blexen, wenn auch erst zum neunten Mal. Gut 100 Weihnachtsbäume lieferten die Bürger beim Schredderfest an der Grillhütte auf dem Blexer Deichsportplatz am Sonnabendnachmittag an. Die Zahl der Besucher war mit einigen hundert deutlich höher. Erfüllt wurde damit auch ein weiterer Anlass für diese Veranstaltung: Sie hat sich zu einem Neujahrstreffen der Blexer entwickelt.

Glück hatten die Blexer in diesem Jahr mit dem Wetter. Nach dem Regen in den Tagen zuvor blieb es trocken und bei einigen Graden über dem Gefrierpunkt ließ sich die Sonne ab und zu blicken.

Mit Bollerwagen, Schubkarre, Fahrrad oder Auto brachten die Bürger ihren Weihnachtsbaum zum Deichsportplatz, wo sie von Thomas Schmeyer mit der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendwehr unter Leitung von Ortsbrandmeister Knut van Loh geschreddert worden. Nutznießen dieser Aktion ist die Nachwuchsabteilung der Wehr, denn für das Schreddern wurde um eine Spende für die Kinder- und Jugendfeuerwehr gebeten.

Dass viele Besucher länger an der Grillhütte ausharrten, dafür sorgte ein kleiner Neujahrsmarkt. Die Siedlergemeinschaft Blexen bot in ihrer „Backstube“ zubereitete frische Berliner an. Der Förderverein der Grundschule Blexen versorgte die Gäste mit Grillwürsten und Steaks. Glühwein, Punsch, Kaffee und andere Getränke schenkte der Vorstand der Dorfgemeinschaft Blexen aus. Zudem gab es von der Kirchengemeinde Blexen servierte Schnittchen.

Über Gutscheine für von Blexen Geschäftsleuten und Einrichtungen gesponserte kleine Preise sowie für Bratwurst, Berliner und Glühwein freuten sich 30 Besucher des Schredderfestes. Erstmalig hatte die Dorfgemeinschaft ihren „Neujahrsempfang“ mit einer Tombola angereichert. Wer einen Weihnachtsbaum zum Schreddern ablieferte, erhielt ein Los. Das kam sehr gut an. Wichtigstes Klönthema waren die neuen Pächter im Weserschlösschen, die die NWZ am Freitag exklusiv vorgestellt hatte.

 Die nächste große Veranstaltung der Dorfgemeinschaft Blexen findet bereits am Samstag, 18. Januar, statt. Dann treten die Blexer zum traditionellen Boßelkampf gegen den „Rest der Welt“ an. Dazu treffen sich die Mitglieder der Blexer Vereine sowie die Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltungen und Behörden um 13.30 Uhr vor der St.-Hippolyt-Kirche. Zum Kohlessen geht es wieder in die Steelwind-Kantine. Die letzten Anmeldungen nehmen Rolf Bultmann (Telefon 3 99 74 oder E-Mail rolf.bultmann@t-online.de) und Sabine Schmidt (Telefon 3 89 53 oder E-Mail thosa.schmidt@online.de) an diesem Montag entgegen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.