• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Die 10 besten Ausflugstipps in der Wesermarsch

20.07.2018

Nordenham /Brake Urlaub zu Hause? Dann gehen Sie auf Entdeckungstour in Ihrer Heimat. Die Lokalredakteure der Nordwest-Zeitung haben für Sie Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele und Freizeitaktivitäten für die Städte Oldenburg, Delmenhorst und Wilhelmshaven sowie die Landkreise Wesermarsch, Friesland, Ammerland, Oldenburg, Cloppenburg und Vechta ausgewählt. Darunter sind bekannte Publikumsmagneten ebenso wie Geheimtipps. Alle Unternehmungen stehen für die Einzigartigkeit des Oldenburger Landes. Heute lernen Sie zehn Ausflugstipps für die Wesermarsch kennen:

1. Nordseelagune Butjadingen

Badende Kinder in der Nordseelagune Butjadingen. Bild: Linda Grüneisen

Beim Ausflug an die Nordsee am Strand liegen und warten, bis das Wasser wiederkommt? Nicht in Butjadingen. Die Feriengemeinde hat die Ebbe abgeschafft. Die hinter dem Burhaver Deich gelegene Nordsee-Lagune ist der weltweit einzige tideunabhängige Meerwasser-Badesee. Während die Kinder sich unter Aufsicht der DLRG auf Matsch- und Wasserspielplätzen austoben oder auf einer Wasserrutsche Spaß haben, genießen die Erwachsenen die Atmosphäre unterm Sonnenschirmen oder in einem der für die Nordsee typischen Strandkörbe. In der Nordsee-Lagune wird Animation geboten. Außerdem finden dort viele Veranstaltungen vom Comedy-Open-Air bis hin zu „Lagune in Flammen“ statt.

Öffnungszeiten: Im Mai, Juni und September täglich von 10 bis 18 Uhr und im Juli und August täglich von 10 bis 20 Uhr

Eintrittspreise: Eine Tageskarte kostet pro Person 5,50 Euro, eine Familienkarte für zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder 15 Euro.

Mehr Infos unter www.butjadingen.de

2. Schiffahrtsmuseum Brake

Ausstellungsstück im Schifffahrtsmuseum Brake. Bild: Ulrich Schlüter

Wie viele Tagesrationen Proviant musste beispielsweise ein Segelschiff für eine Schiffsreise nach Chile pro Mann an Bord nehmen? Im Schiffahrtsmuseum der oldenburgischen Unterweser in Brake erfahren es die Besucher. Hier erhalten Sie Einblick in die abwechslungsreiche Schifffahrtsgeschichte unter oldenburgischer Flagge des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts.Neben zahlreichen Exponaten zum Holzschiffbau in Brake und Elsfleth können die Besucher sich unter anderem mit dem Handwerk des Segelmachers, Schiffszimmermanns, Bootsbauers oder Werftschmieds vertraut machen. Andere Themen sind die Kartografie, das Lotsenwesen und die Geschichte der Navigation mit einer repräsentativen Sammlung nautischer Instrumente. Auch das Arbeitszimmer des gebürtigen Braker Schriftstellers Georg von der Vring (1889-1968) kann im Haus Borgstede & Becker besichtigt werden. Des Weiteren steht Interessierten eine einzigartige Spezialsammlung über die ehemaligen Feuerschiffe an den deutschen Küsten zur Verfügung.

Öffnungszeiten: Bis zum 31. Oktober ist das Museum Dienstags bis Samstags von 10 bis 17 Uhr und Sonntags und Feiertags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Montag ist Ruhetag.

Adresse: Haus Borgstede & Becker, Breite Straße 9, 26919 Brake

Mehr Infos unter www.schiffahrtsmuseum-unterweser.de

3. Storchenpflegestation Wesermarsch in Berne

Storchenpflegestation Wesermarsch in Berne. Bild: Markus Minten

Die Storchenpflegestation Wesermarsch in Berne hegt und pflegt seit 20 Jahren kranke und verletzte Störche. In der großen Brutbaumkolonie leben in den wagenradgroßen Horsten im Sommer jedes Jahr mehr als 50 Weißstorchpaare. Aber auch verschiedene Greife wie Sperber, Bussarde und Turmfalken können dort beobachtet werden. Im Sommer kreisen Weihen, Wander- und Baumfalken über die Pflegestation. Wer aufmerksam lauscht, kann einen Eisvogel hören. Blühende Pflanzen und ein parkartiges Gelände erfreuen Garten- und Blumenfreunde.

Öffnungszeiten: In der Regel ist die Station von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eine naturkundliche Führung dauert eine Stunde und muss von den Gruppen, Vereinen oder Einzelpersonen rechtzeitig unter der Telefonnummer 04406/1888 angemeldet werden.

Adresse: Storchenweg 6, 27804 Berne

Mehr Infos unter www.storchenstation.de

4. Bronzezeithaus Hartwarderwurp

Das Bronzezeithaus Hahnenknoop in Hartwarderwurp. Bild: Ute Nordhausen

Einen Blick in die Vergangenheit können die Besucher des Bronzezeithauses in Hartwarderwurp werfen. Bei Baggerarbeiten für das Strohauser Sieltief wurden 1971 auf dem Weideland hinter der Hahnenknooper Mühle drei Hausplätze gefunden, die zur ältesten bekannten Siedlung in der Marsch an der deutschen Nordseeküste gehören. Die Überreste, die im feuchten Marschboden bestens erhalten waren, wurden freigelegt. Das Haus, das vor rund 3000 Jahren dort gebaut worden war, wurde rekonstruiert. Der Förderverein Bronzezeithaus Hahnenknoop kümmert sich um den Erhalt. Die freiwilligen Gästeführer bieten regelmäßig Führungen an.

Öffnungszeiten: Vom 30. März bis zum 28. Oktober ist das Haus Sonn- und Feiertags von 11 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Eintrittspreise: Erwachsene 3 € pro Person, Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren: 1,50 €, Kinder unter 6 Jahre: frei

Adresse: Das Bronzezeithaus liegt zwischen Rodenkirchen und Schwei an der Bundesstraße 437, direkt hinter dem Gasthaus Hahnenknooper Mühle.

Mehr Infos unter www.bronzezeithaus.de

5. Garten Moorriem in Elsfleth

Besucher bestaunen die Blumen im Garten Morriem in Elsfleth. Bild:Ulrich Schlüter

Mittelalterliche Siedlungsstrukturen mit extrem schmalen und langen Hofstellen, jahrhundertealte Bauernhäuser mit ihrem markanten weißen Fachwerk und den tief heruntergezogenen Reetdächern und die traditionellen, üppig blühenden Gärten kennzeichnen die Landschaft Moorriem, heißt es auf der Homepage von Ute und Albrecht Ziburski, die hier 2006 ihren Garten angelegt haben. Bei der Anlage des 6000 Quadratmeter großen Gartens haben Ute und Albrecht Ziburski traditionelle Muster ebenso wie zeitgenössische Gestaltungsideen naturnaher Staudengärten aufgegriffen Der Garten Moorriem ist ein Garten für die großen Staudenrabatten. Im Hochsommer bieten hier Dahlien, Taglilien, Montbretien und viele andere, oft ungewöhnliche Stauden ein Feuerwerk in roten, gelben und orangen Farben. Hunde sind im Garten nicht erlaubt.

Öffnungszeiten: Der Garten Moorriem ist bis zum 30. September geöffnet: Freitags und Samstags von 14 bis 18 Uhr Sonntags von 10 bis 18 Uhr. Für die Teilnahme an öffentlichen Führungen ist keine Anmeldung erforderlich. Diese finden noch am Sonntag, 5. August, sowie am Sonntag, 2. September, jeweils von 11 bis 12 Uhr statt.

Eintrittspreise:Der Eintritt beträgt 4 Euro. Die Kosten für die Führungen sind im normalen Eintrittspreis enthalten. Für Kinder ist der Eintritt frei.

Adresse: Huntorf 1, 26931 Elsfleth, Telefon: 04485 462904, E-Mail: info@garten-moorriem.de

Mehr Infos unter https://garten-moorriem.de

6. Weserstrand in Nordenham

Die Weserpromenade in Nordenham. Bild: Norbert Hartfil

Der Weserstrand ist die schönste Ecke, die Nordenham zu bieten hat. Weserufer entlang führt eine idyllisch gelegene Promenade vom Union-Pier, an dem unter anderem der Ausflugsdampfer „MS Oceana“ anlegt, bis zum Großensieler Hafen. Eine besondere Attraktion ist der im vergangenen Jahr eröffnete Fitness-Parcours. An zehn Stationen können Sportler verschiedene Trainingsprogramme absolvieren. Die Anleitungen für die jeweiligen Übungen sind auf Bildern dargestellt und können zudem mit dem Smartphone per QR-Code heruntergeladen werden. Am Nordenhamer Weserstrand befinden sich auch Spielgeräte für Kinder, eine öffentliche Grillhütte und der städtische Campingplatz.

Parkplätze: Es gibt öffentliche Parkplätze vor dem Restaurant Weserterrassen an der Strandallee 10.

Adresse: Der Strand befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt und ist vom Bahnhof aus auch zu Fuß mühelos zu erreichen.

Mehr Infos unter www.nordenham.de

7. Kirche Golzwarden in Brake

Orgel in der St. Bartholomäuskirche Golzwarden. Bild: Arp-Schnitger-Gesellschaft (Archiv)

Die Golzwarder St. Bartholomäuskirche ist die älteste im heutigen Stadtgebiet von Brake. Die Kirche an der Raiffeisenstraße 21 wurde 1263 erbaut. Das Taufbecken stammt aus der Werkstatt des berühmten Bildhauers Ludwig Münstermann. An diesem Becken wurde Arp Schnitger, der bedeutendste Orgelbauer der Barockzeit, getauft. Die Orgel, die der Handwerker später für seine Heimatkirche gebaut hat, ist inzwischen ersetzt worden, nur das hölzerne Gehäuse steht noch auf der Empore und einige der Pfeifen sind erhalten geblieben.

Öffnungszeiten: Geöffnet ist die Kirche im Sommer täglich von 9 bis 18 Uhr. Kirchenführungen können beim Pastor Dirk Jähning (Tel. 04401/81004) erfragt werden.

Mehr Infos unter www.arpschnitgerorgel-golzwarden.de

8. Langwarder Groden

Der Naturerlebnispfad Langwarder Groden in Butjadingen. Bild: Detlef Glückselig

Wer erleben möchte, wie unter dem Einfluss der Gezeiten eine neue Küstenlandschaft entsteht, der sollte den Langwarder Groden in der Gemeinde Butjadingen besuchen. Das mehr als 150 Hektar große Areal entstand 2014 als Ausgleichsmaßnahme unter anderem für den Jade-Weser-Port, indem ein Vordeich auf einer Länge von 800 Metern geöffnet wurde. Nun holt sich die Natur die ehemals landwirtschaftlich genutzte Fläche zurück. Neue Salzwiesen und Wattlandschaften sind entstanden. Zahlreiche Vögel brüten auf dem Langwarder Groden oder nutzen ihn als Raststätte. Durch das Areal führt ein sechs Kilometer langer Naturerlebnispfad. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Eintrittspreise: Eintritt wird nicht erhoben. Führungen können über das Nationalpark-Haus im nahen Fedderwardersiel gebucht werden.

Adresse: Wer den Groden finden will, gibt ins Navi Butjadingen und Feldhauser Straße 2 ein.

Mehr Infos unter www.nationalpark-wattenmeer.de

9. Handwerksmuseum Ovelgönne

Alte Apotheke im Handwerksmuseum Ovelgönne. Bild: Handwerksmuseum (Archiv)

Das Handwerksmuseum Ovelgönne zeigt die Geschichte des Handwerks und ihre Bedeutung für die Region. Es werden vor allem Werkzeuge und Werkstücke, wie zum Beispiel Körbe, Lederwaren und Textilien aus dem 19. und 20. Jahrhundert gezeigt. Auch Werkstattbestände von Schmied, Schuhmacher, Herrenfriseur und aus einem Kolonialwarenladen und einer Apotheke sowie ein Fotogeschäft aus den 1960er Jahren sind zu sehen. Besucher erfahren etwas über die Rolle der Frauen im Handwerk, die Entwicklung der Arbeitsweisen, Wandel bei der Ausbildung und vieles mehr.

Öffnungszeiten: Geöffnet ist das Museum Sonntags von 14 bis 18 Uhr, Werktags und Führungen erfolgen nach Absprache.

Eintrittspreise: Der Eintritt kostet für Erwachsene 2 Euro, Kinder und ermäßigungsberechtigte zahlen 1 Euro. Führungen kosten 25 Euro zuzüglich Eintritt.

Mehr Infos unter www.handwerksmuseum-ovelgönne.de

10. Historisches Kaufhaus Abbehausen

Historisches Kaufhaus Abeehausen. Bild: Horst Lohe

Es gilt als einzigartig im Oldenburger Land: das historische Kaufhaus im Nordenhamer Stadtteil Abbehausen. Die Gebäudehülle des 1897 erbauten zweigeschossigen hellen Putzbaus mit Schiefer-Satteldach ist dank Initiative der Privateigentümerin Tanja Schiller und Fördergeldern vor einem Jahr saniert worden. Das Kaufhaus-Inventar stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und ist vollständig erhalten. Seit 2010 führt Susanne Schiller, die Schwägerin der Eigentümerin, im Erdgeschoss ein Geschäft mit Haushaltswaren. Der Museumsteil ist an einen Förderverein verpachtet.

Öffnungszeiten: Der Laden ist freitags 9-13 Uhr und 15-18 Uhr sowie sonnabends 9-13 Uhr geöffnet. Museumsführungen werden nach Absprache unter Telefon 0173-235 82 65 ab 14 Uhr oder an „Offenen Sonntagen“ angeboten.

Adresse: Butjadinger Straße 101, 26954 Nordenham-Abbehausen

Mehr Infos unter www.historisches-kaufhaus-abbehausen.de

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten rund um Oldenburg

Diese Zusammenstellung wird in den Sommerferien 2018 fortlaufend mit neuen Zielen und Ausflugstipps ergänzt:

Landkreis Oldenburg:

Die 10 besten Ausflugstipps

Essgarten Deemter in Harpstedt

Wesermarsch:

Die 10 besten Ausflugstipps

Leuchtfeuer Preußeneck in Butjadingen

Flussinsel Harriersand

Oldenburg:

Mitmach-Krimis

Fußballgolf

Die 10 besten Ausflugstipps

Ammerland:

Im alten Kuhstall Kerzen ziehen

Die 10 besten Ausflugstipps

Segway in Bad Zwischenahn

Friesland:

Die 10 besten Ausflugstipps

Forst Upjever

„Up’n Prüfstand“ in Varel

Landkreis Cloppenburg

Die 10 besten Ausflugstipps

Campingplatz Falkensteinsee

Barfußpark Harkebrügge

Wellenfreibad in Löningen

Landkreis Vechta

Die 10 besten Ausflugstipps

Mehr Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten gibt es unter www.nwzonline.de/ausflugsplaner

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.