+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 12 Minuten.

Bundesliga-Rekord geknackt
Lewandowski stellt 40-Tore-Rekord von Müller ein

NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Ehemaliges Klinik-Gelände In Nordenham: Das lange Warten auf frisches Bauland geht weiter

01.08.2019

Nordenham Das weitläufige Gelände liegt seit Monaten brach. Nichts erinnert mehr daran, dass dort noch vor einem Jahr die Wesermarsch-Klinik gestanden hatte. Oder zumindest ein Teil von ihr. Nach dem Abriss des Krankenhauses hätte die Stadt Nordenham zum 1. Januar 2019 das freigeräumte Grundstück an der Albert-Schweitzer-Straße übernehmen sollen. Aber dazu ist es immer noch nicht gekommen. Der Klinikbetreiber Helios hat die längst abgelaufene Frist, die in einer Vereinbarung mit der Stadt Nordenham festgeschrieben ist, ignoriert und muss jetzt mit einer Vertragsstrafe rechnen. Die Verzögerungen bei der Grundstücksübertragung führen dazu, dass die Planungen für die künftige Nutzung des Areals als Bauland in bester Stadtlage nicht vorankommen.

Auf Nachfrage der NWZ hat Baudezernentin Ellen Köncke bestätigt, dass die Übernahme der etwa 4 Hektar großen Fläche noch nicht erfolgt ist. „Helios hat bestimmte Auflagen zur Herrichtung des Geländes zu erfüllen“, sagt sie, „so lange das nicht geschehen ist, können und wollen wir das Grundstück nicht übernehmen.“ Konkret geht es nach Angaben der Dezernentin um einen bautechnischen Nachweis zur Druckfestigkeit des Bodens. Laut Vertrag muss der Untergrund so verfestigt sein, dass er für eine Wohnbebauung geeignet ist. Doch dazu habe Helios bislang nicht die erforderlichen Unterlagen eingereicht.

Katze im Sack

„Wir kaufen ja nicht die Katze im Sack“, betont Ellen Köncke. Die Stadt Nordenham übernehme das Grundstück erst dann, wenn der Helios-Konzern seinen vertraglichen Verpflichtungen nachgekommen sei. Entsprechend werde die Stadt auch den vereinbarten Betrag in Höhe von 950 000 Euro zur Beteiligung an den Abrisskosten nicht vorher überweisen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weil sich die Übergabe so lange hinzieht, kann die Stadt Nordenham eine Vertragsstrafe geltend machen. Um welche Summen es dabei geht, teilt die Verwaltung nicht mit.

„Wir sind schon erstaunt, dass Helios nicht selbst daran interessiert zu sein scheint, das Thema zu Ende zu bringen“, wundert sich die Baudezernentin. Die Stadt habe mehrfach bei dem Klinikkonzern nachgehakt – bislang erfolglos. Die Verzögerungen seien auch im Hinblick auf die beabsichtigte Baulandausweisung ärgerlich. Sobald das Areal in das Eigentum der Stadt übergangen ist, soll es für eine Wohnbebauung genutzt werden.

Der Stadtrat hat der Gemeinnützigen Nordenhamer Siedlungsgesellschaft (GNSG) den ersten Zugriff auf das Projekt zugesichert. Der GNSG schwebt vor, Bauplätze für 35 Eigenheime und 5 Mehrfamilienhäuser auf dem ehemaligen Klinik-Gelände zu schaffen. Es haben sich schon viele Bauwillige gemeldet, die an den Grundstücken interessiert sind.

Gegenüber der NWZ begründet Helios-Pressesprecherin Katharina Recht die „bedauerlichen“ Verzögerungen damit, dass sich die zu erbringenden Nachweise durch die am Rückbau beteiligten Unternehmen länger als geplant hingezogen hätten.

Ergebnisse in Kürze

Die Ergebnisse der Drucktestversuche sollen in Kürze vorliegen. Dann könne auch die Frage beantwortet werden, ob der Untergrund ausreichend verdichtet sei.

Einen Termin für die Grundstücksübertragung an die Stadt Nordenham kann die Helios-Sprecherin nicht nennen. „Wir sind zuversichtlich, die Rückübereignung zeitnah über die Bühne bringen zu können“, sagt Katharina Recht.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Norbert Hartfil Redaktionsleitung Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2201
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.