• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wenn illegal Müll statt Laub entsorgt wird

18.10.2019

Nordenham „Wir appellieren an die Vernunft der Bürger: Das Plastikmüll-Problem ist in aller Munde. Plastik hat ebenso wie Gartenabfall in unseren Laub-Containern nichts zu suchen“, sagt stellvertretender Bauhofleiter Bernd Bunjes.

Seit 19 Jahren

Schon seit 19 Jahren kommt die Stadt Bürgern entgegen, indem sie jeden Herbst Container aufstellt für die kostenlose Entsorgung von Laub. In den Vorjahren hat das der Stadt jährlich etwa 20 000 Euro gekostet. Doch dieser Service ist nicht für Laub aus Hausgärten vorgesehen, sondern nur für Laub, das von städtischen Bäumen in Vorgärten gefallen ist.

Neun Container-Standorte in der Stadt

An diesen neun Standorten im Stadtgebiet werden Laub-Container aufgestellt: Achternstraße in Blexen, Marktplatz in Einswarden, Wilhelm-Hauff-Straße in Friedrich-August-Hütte, Feuerwehrhaus in Phiesewarden, beim alten Klärwerk in Abbehausen, bei der Turnhalle in Esenshamm, auf dem Parkplatz am Friedeburgpark in Atens, am Lutherplatz in der Innenstadt und beim Bauhof an der Hansingstraße.

Beim Bauhof (Hansingstraße 89) sind bereits zwei Container aufgestellt. Sie können bis 22. November genutzt werden. Auch hier darf jedoch lediglich Laub von städtischen Bäumen entsorgt werden und kein Gartenabfall und kein Hausmüll.

Zur Verfügung stehen die übrigen Container im Stadtgebiet von Montag, 21. Oktober, bis einschließlich Freitag, 25. Oktober, sowie von Montag, 18. November, bis einschließlich Freitag, 22. November.

Seit einigen Jahren wird dem Bauhof Zusatzarbeit aufgebürdet und die vorgesehene Kompostierung erschwert, weil Bürger immer wieder illegal hier Laub aus ihren Gärten entsorgen und darüber hinaus Gartenabfälle – in Einzelfällen sogar Hausmüll.

Der Nordenhamer Bauhof lagert das Laub zunächst, häckselt es, so dass das Volumen um 50 bis 60 Prozent reduziert wird, um es dann der Kompostierung zuzuführen. Die so gewonnene Komposterde wird auf städtischen Beetflächen verwendet.

Rückläufig sei im Vorjahr zwar der Hausmüll in den Laub-Containern gewesen, berichtet Bernd Bunjes. Zugenommen habe aber die Entsorgung von Laub in Plastiksäcken. Dieses Plastik müsse mühsam herausgesucht werden. Nach wie vor ein Problem seien Gartenabfälle – vor allem Rasen- und Heckenschnittgut.

Ab Montag, 21. Oktober, stehen wieder an neun Plätzen im Stadtgebiet Laub-Container kostenlos bereit. Diese Aktion des Bauhofes läuft zunächst bis einschließlich Freitag, 25. Oktober. Die zweite Aktion in diesem Herbst läuft von Montag, 18. November, bis Freitag, 22. November (siehe Info-Kasten über die einzelnen Standorte).

Doch wie können Bürger Blätter entsorgen, die nicht in Vorgärten von städtischen Bäumen fallen, sondern von eigenen Bäumen der Bürger?

Humus für Garten

Ebenso wie sonstige Gartenabfälle müssen die Bürger – wie in anderen Städten in Deutschland auch – dieses Laub entweder auf ihrem Grundstück kompostieren oder in die Biotonne geben oder aber kostenpflichtig beim Recyclinghof oder bei einer Firma entsorgen.

Gerne werden auch handelsübliche Schredder für den Hausgebrauch genutzt, weiß Bernd Bunjes. So lasse sich guter Humus für Beete im eigenen Garten gewinnen.

Unabhängig von der illegalen Nutzung der kostenlos vom Bauhof bereitgestellten Laub-Container hat die Stadt mit illegalen Müllentsorgungen in Nordenhamer Parkanlagen und auf stadtnahen Ausgleichsflächen zu kämpfen – sowie zunehmend auch mit Müllentsorgungen neben den Altkleider- und Glas-Containern im Stadtgebiet.

Bei den Parkanlagen ist besonders der Zugang von der Burgstraße in Phiesewarden aus zum Blexersander Seepark-Gelände betroffen. „Dort müssen wir leider regelmäßig einschreiten“, bedauert Bernd Bunjes. Bei wilden Müllkippen wird der Landkreis eingeschaltet, weil es sich um Umweltdelikte handelt.

Immer wieder festzustellen ist übrigens hinsichtlich der Laub-Container ein spezielles Ärgernis: Sobald Bauhofmitarbeiter Feierabend haben, fühlen sich manche Bürger offenbar unbeobachtet und werden hier besonders dreist. Sie werfen Gartenabfälle direkt in die bei der Bauhofzufahrt aufgestellten beiden Laub-Container.

Auch hierzu appelliert der Bauhof nachdrücklich an alle Nordenhamer Bürger, sich vernünftig zu verhalten und nicht der Allgemeinheit Schaden zuzufügen.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.