• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 13 Minuten.

Weite Gebiete betroffen
EWE-Störung – Großleitstelle meldet Entwarnung

NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Naturschutzverein Nordenham: Flugkünstler landen gerne hier

20.07.2020

Nordenham „Die Resonanz ist einfach super“, freute sich Christoph Heilscher vom Naturschutzverein Nordenham. Rund 25 Naturliebhaber nahmen jetzt an einer öffentlichen Exkursion zu den Seeschwalbeninseln im Seenpark II teil, obwohl sich das Wetter nicht von seiner Sonnenseite zeigte.

Die Flussseeschwalbe ist eine Vogelart aus der Familie der Seeschwalben. Nach den Worten von Christoph Heilscher nisten rund 60 Brutpaare derzeit im Seenpark. Das sei ein Prozent des deutschlandweiten Bestandes. Die schlanken Vögel mit den langen, schmalen und spitzen Flügeln stehen seit mehreren Jahren auf der Roten Liste der Brutvögel. Umso schöner, dass die Zahl der hier Ende Mai eintreffenden Tiere in den vergangenen Jahren weitestgehend konstant geblieben ist. Meistens schicken die Kolonien einige Tiere um den 20. April vor, um die Lage vor Ort zu inspizieren. Drei Wochen später füllen sich die drei künstlich angelegten Brutflöße, die auch von Lachmöwen bevölkert werden und aus 50 Tonnen Kies bestehen.

Seit 20 Jahren

„Das ist schon erstaunlich. Es scheint so zu sein, dass die Vögel untereinander kommunizieren“, erklärte der Hobby-Ornithologe. Betreut werden die Nistplätze seit rund 20 Jahren vom Naturschutzverein Nordenham. Das Projekt wird von der Nordenhamer Zinkhütte gefördert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Flussseeschwalben sind monogam, ernähren sich von kleinen Fischen aus dem Watt und können in freier Wildbahn über 20 Jahre alt werden. Sie gehören mit den Küsten-, Zwerg- und Brandseeschwalben zur Familie der Seeschwalben. Die meisten Seeschwalben, die alle wahre Flugkünstler sind, finden sich an der niedersächsischen Küste heute auf Minsener Oog.

Wegen der hohen Teilnehmeranzahl bei der Exkursion überlegt der Naturschutzverein, nach der Brutzeit eine weitere öffentliche Vogelbeobachtung anzubieten. Diese soll zum Seenpark IV führen. Hier stößt man auf verschiedene Entenarten, Grau-, Kanada- und Nilgänse sowie Schwäne und Limikolen. Aber auch seltene Arten wie Schwarzhalstaucher, Zwergtaucher, Säbelschnäbler, Löffelenten und Flussseeschwalben nisten dort.

Aktive Mitglieder

Der Naturschutzverein Nordenham hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um die Naturschutzbelange in der nördlichen Wesermarsch zu kümmern. Die Vereinsmitglieder betreuen nicht nur im Seenpark II die größte binnendeichs gelegene Flussseeschwalbenkolonie in der Wesermarsch, sondern auch das Vogelparadies im Seenpark IV. Außerdem pflegen sie verschiedene Parzellen in zwei Kleingärtnervereinen.


Mehr Infos unter   naturschutzverein.nordenham@googlemail.com 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.