• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Naturglück-Aus ist abgewendet

26.02.2019

Nordenham Die Zukunft des ältesten Nordenhamer Kleingartenvereins stand Spitz auf Knopf. „In den vergangenen Jahren war die Resonanz auf Vorstandsarbeit einfach schlimm. Niemand wollte sich bei Wahlen zur Verfügung stellen“, sagt Hergen Vogt. Der heute 69 Jahre alte Rentner ist seit mehr als 14 Jahren im Kleingartenverein Naturglück und war elf Jahre Vorsitzender. Schon vor zwei Jahren hatte er angekündigt, nicht mehr für den Vorsitz kandidieren zu wollen. „Das Maß war voll. Es kann nicht länger sein, dass der Vorsitzende alles alleine machen muss. Das geht an die Substanz“, erläuterte er am Montag im Gespräch mit der NWZ.

Daher hat Hergen Vogt am Wochenende bei der Jahreshauptversammlung von Naturglück klipp und klar deutlich gemacht, dass er gezwungen sein werde, die Auflösung im Vereinsregister eintragen zu lassen, wenn sich in dieser Versammlung nicht genug Kandidaten für Vorstandsämter finden lassen.

Dieser Appell zeigte Wirkung. Nach längeren Beratungspausen konnten erstmals seit vielen Jahren alle Vorstandsämter einstimmig neu besetzt werden.

Neuer 1. Vorsitzender ist Ralf Werremeyer. Frank Mengelkamp hat die Aufgaben des 2. Vorsitzenden übernommen. Zum 1. Schriftführer wählte die Versammlung Marcel Berg, zum 2. Schriftführer Dieter Blumenberg.

Hergen Vogt, der bisher nicht nur 1. Vorsitzender, sondern auch Kassenwart war, erklärte sich bereit, weiterhin die Aufgaben des Kassenwartes zu erfüllen. Er hatte bis zum Rentenbeginn in einem Industriebetrieb in Brake im Bereich Kalkulation und Kostenrechnung gearbeitet und profitiert im Ehrenamt des Kassenwartes von diesen beruflichen Erfahrungen.

Zur 2. Kassenwartin wählte die Versammlung Mandy Brückmann.

Damit ist der gesamte Vorstand – mit Ausnahme des Kassenwartes – neu besetzt. Hergen Vogt hofft jetzt, dass mit dem neuen Vorstand ein ruhiges und kontinuierliches Arbeiten im Verein möglich wird. Abgesehen von den jetzt überwundenen Problemen, Vorstandsämter zu besetzen, sei der Verein nämlich gar nicht schlecht aufgestellt. Es wäre schön, so Hergen Vogt, wenn der 1921 gegründete Kleingartenverein Naturglück in zwei Jahren sein 100-jähriges Bestehen feiern kann.

Von den 117 Parzellen werden 84 von Mitgliedern bewirtschaftet. Vor fünf Jahren waren es noch etwa 95. Dieser Rückgang ist im Vergleich zu anderen Kleingartenvereinen wenig dramatisch. Alle haben mit Überalterung sowie Parzellen-Aufgaben nach Todesfällen zu kämpfen. Naturglück hat aber auch einige Neuzugänge gehabt. „Mit der Nutzung unserer Anlage können wir zufrieden sein. Die Auslastung beträgt 73 Prozent“, sagt Hergen Vogt.

Auch finanziell ist Naturglück relativ gut aufgestellt. Zudem hat der Verein im vergangenen Jahr investiert. Rund 1200 Euro sind ausgegeben worden für 33 Tonnen Splitt zur Erneuerung der Wege der Kleingartenanlage. Weitere 1000 Euro hat der Verein ohne Zuschüsse aufgebracht, um die Kosten für Container tragen zu können, mit denen drei leerstehende marode Lauben entsorgt werden konnten.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.