• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wirtschaftsförderung: Nur „Mannschaftssport“ bringt Wesermarsch weiter

23.02.2017

Butjadingen /Wesermarsch Die Wesermarsch bietet mit ihren Industriearbeitsplätzen nach Wolfsburg das zweithöchste Lohnniveau in ganz Niedersachsen. Sie bietet auch touristische Attraktionen, nach denen sich andere Regionen die Finger lecken würden. Nicht umsonst kommen alljährlich 200 000 Urlauber alleine nach Butjadingen.

„Alles potenzielle Neubürger“, glaubt Christoph Muth, General-Manager von Center Parcs in Tossens. Und mit dieser Überzeugung liegt er voll auf einer Wellenlänge mit Jens Wrede, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Wesermarsch, die beim Buhlen um Neubürger und damit auch um Fachkräfte künftig noch mehr die touristischen Attraktionen des Landkreises als Trumpfkarte ausspielen möchte.

Einig sind sich Christoph Muth und Jens Wrede aber auch darüber: Um Wesermarsch-Touristen darauf hinzuweisen, dass es sich in der Region auch sehr gut leben lässt, bedürfe es eines Blick über den Tellerrand und eines Zusammenspiels aller Akteure. Nur mit einer „ganzheitlichen Betrachtung“, so Jens Wrede, lasse sich der Landkreis überhaupt weiter voranbringen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Um aufzuzeigen, wie das geht, haben er und Christoph Muth am Dienstag gemeinsam mit dem künftigen Center-Parcs-Chef Mark Schuur und dem früheren Leiter der Wirtschaftsförderung, Jörg Wilke, einen Blick in die Vergangenheit geworfen. In den Jahren 2005 und 2006 flossen 8 Millionen Euro an Fördermitteln in die Gemeinde Butjadingen. Das sei ein Drittel der gesamten Mittel für die Förderung der touristischen Infrastruktur gewesen, die das Land seinerzeit für ganz Niedersachsen zur Verfügung gestellt hatte.

Von dem Geld wurden die Nordseelagune und der Wattenmeersteg in Burhave gebaut, der Tossenser Friesenstrand angelegt und die Nordseeallee umgestaltet. Dass Fördermittel in so großer Höhe nach Butjadingen flossen, sei nur möglich gewesen, weil alle Akteure von der Gemeinde und der Kurverwaltung bis hin zur Bezirksregierung, bei der damals noch der heutige Nordenhamer Bürgermeister Carsten Seyfarth als Wirtschaftsdezernent tätig war, an einem Strang zogen, blickt Jörg Wilke zurück. Bei dem damaligen Leiter der Wirtschaftsförderung waren alle Fäden zusammengelaufen.

Eine wichtige Rolle habe auch Center Parcs gespielt, sagt Jörg Wilke. Mit der Investition in einen Ferienpark, der einem sinkenden Schiff geglichen habe, sei das Unternehmen ein großes Risiko eingegangen – und habe damit die Initialzündung gegeben. Jörg Wilke: „Das war Mannschaftssport.“ Den möchte Jens Wrede auch künftig betreiben. Nur so lasse sich das große Potenzial, das die Wesermarsch habe, auch nutzen, ist der amtierende Chef-Wirtschaftsförderer überzeugt.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.