• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Ig Bce: „Ohne Gewerkschaft geht es nicht“

05.12.2013

Brake Sie sind zwar nicht mehr in ihrem gelernten Beruf tätig, aber das hindert die Braker Manfred Schmelzer (73) und Max Bronner (75) sowie Jürgen Wiemer (62) aus Ovelgönne nicht daran, weiterhin gewerkschaftlich aktiv zu sein. Für die drei ehemaligen Mitarbeiter der Fettraffinerie (heute Wilmar Edible Oils) ist die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Ortsgruppe Wesermarsch zuständig, die sie nun für ihre langjährige Treue ausgezeichnet hat.

Seit 50 Jahren ist Max Bronner aktiv, Manfred Schmelzer und Jürgen Wiemer auch schon seit 40 Jahren. Dafür erhielten sie von Helmut Klug vom Ortsgruppenvorstand in einer kleinen Feierstunde im Landhaus am Stadion am Mittwochabend die Ehrennadel, Urkunde sowie ein Jubiläumspräsent.

„Ohne Gewerkschaft geht es nicht“, sagt Jürgen Wiemer überzeugt. „Die Arbeitgeber brauchen ein starkes Gegengewicht, sonst machen sie mit den Arbeitnehmern, was sie wollen.“ Und Manfred Schmelzer ergänzt: „Gewerkschaften können auch viele sinnvolle Anregungen für das Unternehmen und die Arbeitsabläufe geben. Darauf sollten Arbeitgeber hören.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Tatsächlich scheint dies vor Ort in den vergangenen Jahren so gewesen zu sein. Denn Helmut Klug vom Ortsvorstand bestätigt, dass Arbeitgeber sogar ein Interesse daran hätten, dass sich die Arbeitnehmer gewerkschaftlich organisieren. „Dadurch erreichen sie leichter und besser ihre Ziele, als wenn sie mit vielen unterschiedlichen Partnern an einem Tisch sitzen müssen.“

Die Verhandlungen mit den Arbeitgebern hätten dementsprechend „immer auf Augenhöhe“ stattgefunden, dabei sei stets ein fairer Ausgleich der Interessen gefunden worden. Streiks als letztes Druckmittel seien daher nie vonnöten gewesen, betont Helmut Klug stolz. „Wir sind stark, aber nicht laut.“

Die Ortsgruppe der Indus-triegewerkschaft bietet Informationsveranstaltungen speziell für Jugendliche und Senioren an, versucht den Nachwuchs etwa für chemische Berufe zu interessieren, sorgt aber auch für gesellige Zusammenkünfte der rund 850 Mitglieder.

Torsten Wewer Kanalmanagement / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2086
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.