• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Premium Aerotec: Ohne Teamarbeit fliegt kein Flugzeug

05.07.2013

Blexen „Manchmal kann so ein Flug auch eine ganze Stunde dauern“, sagt Thomas Brambosch. „Das hängt von der Thermik ab.“ An diesem Donnerstag ist die Thermik nicht optimal. Wenn die Auszubildenden von Premium Aerotec abheben, drehen sie eine kleine Runde über Blexen. So wie Dominic Schmitt. Mit seinem Fluglehrer Volker Pietschmann und seinen Kollegen aus dem ersten Ausbildungsjahr geht er noch einmal die Checkliste durch. Dann wird das Cockpit geschlossen. Auf geht’s: das Drahtseil ist gespannt, den Flieger am Haken zieht eine Winde mehrere Fußballplatzlängen entfernt. Die beiden Piloten heben ab. Lautlos kreisend schwebt der Flieger über den Stadtnorden. Fünf Minuten später: die sanfte Landung im Gras. Dominic Schmitt und Volker Pietschmann haben wieder Boden unter den Füßen.

Erstmals Elektroniker

Seit 20 Jahren gehört der Segelfluglehrgang bei Premium Aerotec zum Ausbildungsplan. Immer am Ende des ersten Lehrjahres verlassen die Auszubildenden für zwei Wochen die Werkbänke in der Ausbildungswerkstatt und beziehen Quartier auf dem Flugplatz des Weser-Luftsportvereins. In diesem Jahr sind 30 Auszubildende dabei, darunter auch zwei Lehrlinge von Kronos-Titan, die das erste Lehrjahr im Einswarder Flugzeugwerk verbringen. 12 Fluggerätmechaniker, 14 Verfahrensmechaniker, erstmals 2 Elektroniker und 2 Industriemechaniker machen den Lehrgang mit.

Natürlich kommt der Spaß am Fliegen nicht zu kurz. Aber für den Ausbilder Thomas Brambosch, der die Gruppe zusammen mit seinem Kollegen Robert Gleißberg betreut, steht natürlich der Lerneffekt im Vordergrund. Warum fliegt ein Flugzeug? Gerade die Fluggerätmechaniker sollten das nicht nur in der Theorie wissen, sondern auch praktisch spüren. „Es geht um die Verknüpfung von Theorie und Praxis“, sagt der Ausbilder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und es geht noch um viel mehr: Damit ein Flugzeug starten kann, müssen viele Menschen mithelfen, die sich aufeinander verlassen können. „Allein kann man ein solches Flugzeug nicht starten“, sagt Thomas Brambosch. Teamfähigkeit ist beim Fliegen das A und O. Und auch im Beruf spielt sie eine sehr wichtige Rolle. Aus diesem Grund nimmt der zweiwöchige Lehrgang einen festen Platz im Ausbildungsplan bei Premium Aerotec ein.

Für die Ausbildungseinheit bekommt Premium Aerotec alljährlich Unterstützung vom Weser-Luftsportverein und von ehrenamtlichen Fluglehrern, die aus ganz Deutschland anreisen. Im Laufe der zwei Wochen kommen die Auszubildenden auf 14 bis 15 Starts mit dem Segelflugzeug und 2 bis 3 Starts mit dem Motorsegler.

Drei Projekte

Und das ist noch längst nicht alles. Neben dem Segelfliegen mussten sich die Lehrlinge für eines von drei Projekten entscheiden. Eine Gruppe beschäftigt sich mit dem Bau von Modellflugzeugen. Die zweite Gruppe dreht unter der fachkundigen Anleitung von Wolfgang Wortmann und mit professionellem Equipment zwei Videofilme.

Eine dritte Gruppe fand sich zu einem Umweltprojekt in Kooperation mit dem Nationalparkhaus in Fedderwardersiel und dem Landkreis Wesermarsch zusammen. Unter anderem bauten die Teilnehmer Ruhebänke für Erholungssuchende in Butjadingen. Sie brachten eine Hütte am Abbehauserwischweg auf Vordermann, die für die Beobachtung von Vögeln genutzt wird. Darüber hinaus standen Erkundungen in der Natur, unter anderem eine Wattwanderung, auf dem Programm.

An diesem Freitag endet der Lehrgang, von dem viele Auszubildende, die ihn vor vielen Jahren absolviert haben, noch heute schwärmen. Bei der Abschlussfeier bekommen alle die Videofilme zu sehen. Und bei aller Ernsthaftigkeit: Auch dabei wird der Spaß sicherlich nicht zu kurz kommen. 


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.