• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wirtschaft: Optimale Arbeitsbedingungen

26.05.2012

STOLLHAMM Die vier Mitarbeiter des Bauhofes des Entwässerungsverbandes Butjadingen haben einen neuen Arbeitsplatz. Den Wechsel vollzogen sie mit großer Freude, denn ihre neue Arbeitsstätte bietet ihnen jetzt optimale Bedingungen. Rund 260 000 Euro hat der Entwässerungsverband in die Verlegung seines Bauhofs vom bisherigen Domizil an der Stollhammer Hauptstraße zum ehemaligen Milchsammellager an der Seefelder Straße am Stollhammer Ortsausgang investiert.

Seit 1974 war der Bauhof in der ein Jahr zuvor für 55 000 DM erworbenen und umfangreich sanierten ehemaligen Stollhammer Mühle untergebracht. Dort seien die Platzverhältnisse sehr beengt und auch die Materialanlieferung ein Problem gewesen, weil das Areal für Schwerlastfahrzeuge nicht erreichbar war, berichtete Verbands-Vorsteher Jan Dunkhase. Zudem hätten dort erheblichen Erneuerungen vorgenommen werden müssen. Neuer Eigentümer des bisherigen Bauhofs ist der dort wohnende Bauhofsleiter, der ihn für private Zwecke nutzen möchte.

Der neue Bauhof des Entwässerungsverbandes befindet sich auf einem 5000 Quadratmeter großen Areal, wovon 1500 Quadratmeter asphaltiert sind. Das rund 600 Quadratmeter große, unterkellerte Gebäude besteht aus einer großen Fahrzeughalle mit vier Fahrspuren, dem jetzt als Magazin dienenden ehemaligen Milchlabor sowie Lager-, Sanitär, Sozial- und Büroräumen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit verfüge der Bauhof jetzt über optimale Arbeitsbedingungen, freut sich auch Verbandstechniker Dirk Uffmann. Der Entwässerungsverband Butjadingen unterhält rund 550 Kilometer Wasserläufe in der nördlichen Wesermarsch. Neben dem Mündungsschöpfwerk in Großensiel und neun Unterschöpfwerken hat der Verband weitere rund 100 Bauwerke in seiner Unterhaltung. Der Großteil der dafür anfallenden Arbeiten wird vom Bauhof erledigt.

Der Entwässerungsverband Butjadingen ist der nunmehr vierte Eigentümer des Areals mit seinem Gebäuden. Erbaut und später erweitert worden waren sie 1987/88 von der Botterbloom eG im Zuge der Neuordnung des Molkereiwesens. Vor gut zwölf Jahren erwarb die Ammerländer Viehzentrale das Milchsammellager und nutzte es als Viehumschlagsplatz. Dritter Nutzer war dann Jade-Logisticx GmbH in Rodenkirchen.

Zur Einweihung des Bauhofs hat der Entwässerungsverband die Mitarbeiter, seine Gremien, die Nachbarn, die beteiligten Handwerker und Geschäftspartner für Freitag, 1. Juni, um 19 Uhr eingeladen.

Rolf Bultmann Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.