• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Klimaneutrales Rathaus Entwickeln: So klappt’s mit dem Klimaschutz in Ovelgönne

16.08.2019

Ovelgönne „Wir sind eine Energiegemeinde, und das ist unser neuestes Leuchtturmprojekt.“ Ovelgönnes Bürgermeister Christoph Hartz sitzt im Ratssaal und stellt der NWZ ein Projekt vor, das er als einzigartig in der ganzen Region bezeichnet.

Die Flächengemeinde im Herzen der Wesermarsch wird das Rathaus, die Sporthalle Oldenbrok und die Kindertagesstätte so weit energetisch sanieren, dass das gesamte Ensemble CO2-neutral sein wird.

Knapp 723.000 Euro wird die Gemeinde in das Projekt investieren. Es wird zu 50 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Der erste Förderantrag wurde am 26. April 2018 gestellt, danach erfolgten mehrere Anpassungen, zuletzt am 4. April 2019. Der Förderbescheid ging am 27. Juni bei der Gemeinde ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf dem Dach der Turnhalle soll eine Photovoltaik-Anlage installiert werden. Zusätzlich wird für die Heizung Biogas und Ökostrom bezogen werden.

Lesen Sie auch:

Richtiger Schritt

„Leider darf von der Photovoltaik-Anlage produzierter überschüssiger Strom nicht in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden, obwohl Platz für eine Anlage von bis zu 60 Kilowatt wäre, können wir nur eine 30-Kilowatt-Anlage installieren“, erläuterte der Großenmeerer Energieberater Hubert Westkämper. Architekt Thomas Schramm und Jörg Wilke, Förderantragsmanager, sagten gegenüber der NWZ, dass das Projekt bis zum 31. August 2020 – also innerhalb der Bewilligungszeitraum – fertiggestellt werde.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.