• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Heimat: Ein Amerikaner in Ovelgönne

30.05.2018

Ovelgönne /New York „Ich komme immer wieder gerne zurück in meine Heimat. Es ist einfach wunderbar, sich mit alten Freunden zu treffen und sich auszutauschen.“ Horst Decker steht vor dem Handwerksmuseum in Ovelgönne und freut sich auf den bevorstehenden Rundgang durchs Burgdorf. „Im Vergleich zu New York ist es hier wunderschön ruhig“, sagt Decker im Gespräch mit der NWZ.

In Brake geboren

Der 80-Jährige ist für acht Tage vom Big Apple in seine alte Heimat gekommen, um an einem Klassentreffen am Braker Gymnasium teilzunehmen und alte Freunde wiederzusehen. „Ich bin in Brake geboren. Aber meine Familie ist 1941 nach Ovelgönne gezogen, weil mein Vater wegen der befürchteten Bombardierung des Braker Hafens auf der sicheren Seite sein wollte“, sagt der Wahlamerikaner, der seit 1963 in New York lebt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SChiffe verchartert

Aufgewachsen ist Horst Decker in Ovelgönne und hier hat er auch die Volksschule besucht, in der jetzt die Gemeindeschwesternstation untergebracht ist. Danach ging es ans Braker Gymnasium, das er nach der 10. Klasse verließ. „Mein Vater sagte damals, dass er genug in meine Bildung investiert hätte“, erinnert sich Horst Decker – und schmunzelt. Als Schiffsmakler sammelte er in Hamburg, London und Paris vielfältige Erfahrungen und ging 1963 nach New York. 1971 machte er sich mit der Decker Chartering Cooperation selbstständig und vercharterte bis 2001 Schiffe. Schwerpunkte des Geschäfts waren Holzlieferungen von Südamerika in die USA oder Stahltransporte von den baltischen Staaten nach China. Zudem gehörte das Verchartern von Containerschiffen zu einem wichtigen Geschäftszweig. „Meine Büros befanden sich in Manhattan – unweit des Word Trade Centers“, erläutert Decker.

9/11 in venedig

Zum Zeitpunkt des Terroranschlags am 11. September 2001 war Decker allerdings in Europa unterwegs. „Ich war in Venedig. Im italienischen Radio hörte ich immer wieder das Wort World Trade Center. Ich dachte zunächst an eine Wirtschaftskrise, ehe ich die Bilder vom schrecklichen Terroranschlag sah.“

Seine alte Heimat hat Horst Decker immer wieder besucht. „Das letzte Mal war ich 2016 hier. Ich hatte meinem Schwiegersohn immer wieder vorgeschwärmt, wie gut dass Bier und der Aquavit in der Wesermarsch schmeckt. Da wollte er es natürlich mal selbst probieren“, sagt der Wahl-New-Yorker.

abflug am 31. Mai

Beim aktuellen Rundgang durchs Burgdorf wurde Decker vom Dorfchronisten Dieter Bolte und von Storchenvater Rudi Federmann auf den neuesten Stand der Dinge gebracht. Zum Beispiel, dass im Mai im Burgdorf sechs Jungstörche geschlüpft sind – vier im Nest von Benno und Olga sowie zwei im Nest von Cosma und Wanda.

An diesem Donnerstag, 31. Mai, wird Horst Decker seine alte Heimat wieder verlassen. „Von Hamburg aus geht es dann in Richtung Westen, und das ist auch gut so“, sagt der rüstige Schiffsmakler im Ruhestand.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.