• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Preise für die besten Züchter

17.10.2016

Berne Besser hätte es kaum passen können. Am „Tag des Ei’s“ eröffnete der Stedinger Rassegeflügelzuchtverein seine 64. Ausstellung, die dem vor einem Jahr verstorbenen langjährigen Mitglied Egon Mönnich gewidmet war. Mit 278 Tieren in den Käfigen in der Comenius-Schule wurde dabei ein neuer Rekord aufgestellt. Für den Blick in den Ausstellungsraum mussten sich die Gäste erst gedulden.

Von munterem Krähen begleitet freute sich Sven Wiesner am Freitagabend, die Gäste, zu denen Mitglieder aus Verein, Verband sowie zahlreiche Vertreter des Gemeinderats gehörten, begrüßen zu können. Rund ein Viertel der ausgestellten Tiere stamme aus der Jugendabteilung, hieß es vom Vorsitzenden, der für die gute Zusammenarbeit mit Gemeinde und Schule dankte.

Heino Block, Vorsitzender des Kreisverbands der Geflügelzüchter, betonte, dass es lobenswert und keineswegs selbstverständlich sei, dass Schulen oder Turnhallen für eine solche Veranstaltung genutzt werden dürfen. So eine Hobbyzucht und die damit einhergehende Erhaltung der Artenvielfalt betreibe man nicht mal eben so, würdigte die stellvertretende Bürgermeisterin Elke Belsemeyer das Engagement des Vereins.

Leicht hatten es die 25 Aussteller den Bewertungsrichtern Karl-Ludwig Meyer, Heinz de Fries, Hans-Alfred Rock und Bernhard Ruholl nicht gemacht. Leicht hatte es auch der Ehrenvorsitzende Heinke Steenken nicht, angesichts der vielen Pokale und Auszeichnungen, die er an diesem Abend mit nach Hause nehmen durfte. Für seine „Memeler Hochflieger“ gab es den Taubenzuchtpokal, den Siegfried-Wyludda sowie den Helmut-Brumund-Gedächtnis-Pokal, den 2. Leistungspreis, einen Ehrenpreis vom Landesverband und das Stedinger Band.

Erfolgreich und das letzte Mal als Jugendliche dabei war Jana Kautzenbach mit ihren „Strupphühnern“. Die wurden zu den besten Tieren der Jugendgruppe erklärt, erhielten den 3. Zuchtpreis des Vereins, das Stedinger Band und Ehrenpreise vom Landes- und Kreisverband. Ebenfalls Ehrenpreise für die Jugend gab es für Eliina und Moritz Wiesner sowie Jannik Blankemyer.

Für das beste Tier der Schau wurde Jörg Westphal auf Hühnergans geehrt. Außerdem gab es für den Züchter einen Ehrenpreis des Kreisverbands. Die Rolf-Ahrens sowie Dieter-Gottschenkies-Gedächtnis-Pokale, der 1. Leistungspreis, ein Ehrenpreis des Weser-Ems-Verbands sowie das Stedinger Band gingen an Jan Zießow auf Zwerg-Wyandotten. Die Zuchtgemeinschaft Torsten und Sarah Bruns errang auf „Sachsenenten“ den 3. Leistungspreis, einen Ehrenpreis des Landesverbands sowie das Stedinger Band. Lars Steenken erhielt den 1. Zuchtpreis sowie Ehrenpreise des Kreisverbands für seine „Zwerg-Wyandotten“ und „Wiener Weißschilder“.

Der 2. Zuchtpreis, das Stedinger Band und ein Ehrenpreis gingen an Frank Kahlenberg. Rainer Wiesner erhielt einen Ehrenpreis des Landesverbands und Lasse Wiesner einen des Kreisverbands. Nachdem man Tim Brumund zu seiner 15-jährigen Mitgliedschaft gratuliert hatte, wurde feierlich der Blick in die Ausstellungsräume freigegeben und noch bis tief in die Nacht zusammengesessen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.