• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Premiere mit echten Personalern

04.07.2015

Rodenkirchen Draußen brannte die Sonne vom Himmel, drinnen stand Thorn-Alexander Böhlke mit Anzug und Krawatte. Damit zeigte der stellvertretende Leiter des Finanzamtes Nordenham, dass er das Vorstellungsgespräch mit Achtklässlern der Oberschule Rodenkirchen ernst nimmt.

Die Oberschüler ihrerseits waren überrascht, wie entspannt ein Vorstellungsgespräch verlaufen kann. Sie hatten es viel stressiger erwartet, sagten mehrere Schüler in einer kleinen Umfrage der NWZ .

Nicht nur für sie, sondern auch für Thorn-Alexander Böhlke und die beiden anderen Ansprechpartner aus der Wirtschaft war das Angebot der Oberschule eine Premiere. Unter dem sperrigen Titel „Handlungsorientiertes Training für die Realisierung von Ausbildungswünschen“ lernten die 26 Achtklässler des Hauptschulzweigs – darunter 12 aus der Berufsstarterklasse – , wie sie an ihren Traumberuf herankommen können.

Alle haben einen Plan

„Eigentlich haben alle einen super Plan für ihr Berufsleben“, ist Astrid Schausten aufgefallen. Auch die freiberufliche Personalberaterin aus Jaderberg unterstützte die Schüler. „Aber sie wissen nicht: Wie komme ich dahin? Und was darf ich mich trauen?“

Zwei Schüler merkten schnell, was sie sich nicht trauen dürfen: Ein Mädchen war recht knapp bekleidet zum Vorstellungsgespräch erschienen – im Ernstfall wäre sie wohl nicht genommen worden. Und auch das Gespräch mit dem Jungen, der partout seine Mütze nicht abnehmen wollte, ging schnell zu Ende.

Alle Vorstellungsgespräche fanden in einem Klassenraum vor den Augen und Ohren der Schulkameraden statt, die anschließend, genau wie der Personalchef, Kritik übten. „Dabei haben wir Erfahrungen gesammelt, die wir später nutzen können“, sagte Marius Lipp der NWZ . Der 17-Jährige aus Jade will Fliesenleger werden. Auch Sören von Reeken (15) aus Berne freute sich: „Jetzt weiß ich, wie‘s läuft.“

Genau das ist das Ziel des Angebots, das der Berufsstartbegleiter Jörg Nass in Zusammenarbeit mit der Oldenburger Niederlassung des Bildungswerks der niedersächsischen Wirtschaft (BNW) vorbereitet hatte.

Am Montag lernten die Schüler bei einer Sozialübung die Abstimmung in der Gruppe. Anschließend recherchierten sie im Internet Fakten über die Betriebe, denen sie sich vorstellen wollen. Sie überlegten: Was muss ich über den Betrieb wissen? Und was will der Betrieb über mich wissen?

Drei Betriebe machen mit

Am Dienstag nahmen sie an einem Einstellungstest teil, der nicht besonders gut ausfiel, und am Mittwoch trainierten sie am Handy erste Anrufe bei Personalern, bei denen es sich aber um Mitschüler handelte, die in einem anderen Raum saßen. Am Donnerstag und Freitag folgten Vorstellungsgespräche beim Finanzamt, dem Braker Hafenbetrieb J. Müller und dem Augustgrodener Unternehmen Thieling. Zumindest dessen Personaler Thorben Heinen war ohne Anzug und Krawatte erschienen.

Schulleiter Jürgen Janssen will das Modul, das von der Arbeitsagentur und dem Land bezahlt wird, im nächsten Jahr erneut anbieten. Es sei gut, wenn die Schüler das, was die Lehrer ihnen ständig predigten, auch einmal von externen Fachleuten hörten.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.