• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Dorfentwicklung: Projekt schließt eine Lücke in Stadland

12.12.2014

Rodenkirchen „Das war und ist kribbelig und aufregend, macht aber Spaß. Wir sind zufrieden.“ Diese Zwischenbilanz ziehen Brigitte und Dieter Lieken. Sie realisieren an der Langen Straße im Ortskern von Rodenkirchen das erste Bauvorhaben für betreutes Wohnen in der Gemeinde Stadland.

Erster Spatenstich war am 22. April dieses Jahres, Richtfest am 19. Oktober. Das Projekt liegt voll im Zeit- und Kostenplan.

Die Investitionssumme beträgt etwa 2,1 Millionen Euro. Zehn Wohnungen in einem dreigeschossigen Gebäude sollen zum 1. März nächsten Jahres bezugsfertig sein. Etwas später soll auch das neue Doppelhaus mit zwei Wohnungen bezugsfertig sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Acht der zehn Wohnungen im Haupthaus und die zwei Wohnungen im Doppelhaus sind bereits verkauft.

Überraschend stark war die Zahl von Mietanfragen. Der Bedarf sei offenbar noch größer als erwartet, sagt Dieter Lieken. Alle kleineren Wohnungen sind bereits vermietet. Zwei größere Wohnungen und eine Doppelhaushälfte sind noch nicht vergeben.

Mit dem Projekt wird eine Lücke zwischen ambulantem und stationären Dienst in Rodenkirchen geschlossen. Senioren können hier selbstständig wohnen und bei Bedarf Betreuungs- und Pflegemöglichkeiten in Anspruch nehmen.

Zuständiger Pflegedienst für das Betreute Wohnen ist die Ambulante Kranken- und Altenpflege Dieter Lieken GmbH. Die Geschäftsführer sind Tanja Speckels und Björn Tahden. Zum Betreuungsangebot gehören unter anderem: Hausnotruf, Erstversorgung bei plötzlicher Erkrankung, Hilfe bei behördlichen Angelegenheiten und Organisation von Veranstaltungen.

In vier Erdgeschoss-Wohnungen des Hauptgebäudes wird die seit 2007 in Rodenkirchen bestehende Wohngemeinschaft für Senioren einziehen, die ohne Beatmungsgeräte nicht leben können und Intensivpflegeleistungen benötigen. Diesen Senioren wird hier ein Leben in Gemeinschaft ermöglicht. Dieter Lieken ist Sprecher der Wohngemeinschaft.

Die Gemeinde Stadland hat das Vorhaben von Anfang an mit der nötigen Bauleitplanung unterstützt und erwartet, dass damit die Attraktivität nicht nur Rodenkirchens, sondern der Gemeinde insgesamt erhöht wird.

Offenbar gibt es auch in der Bevölkerung viel Zustimmung. „Wir haben sehr positive Rückmeldungen bekommen“, berichtet Brigitte Lieken und fügt hinzu: „Viele Rodenkircher freuen sich, dass an dieser Stelle im Ortskern etwas Neues entsteht und den Ort aufwertet.“ Zuvor standen hier zwei baufällige Häuser.

Alle Interessierten können sich während eines Tages der Baustelle informieren, der am Sonnabend, 13. Dezember, stattfindet. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr können die Räume an der Langen Straße besichtigt werden.

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.