• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wirtschaft: Rohbau wächst schnell in die Höhe

15.07.2016

Brake Iris Wienecke hat schon auf vielen Baustellen gearbeitet und als Architektin die Bauausführungen überwacht. Nun ist die Oldenburgerin für den Neubau der LzO-Filiale an der Bahnhofstraße zuständig – und voll des Lobes. Eine solch hervorragende Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Firmen habe sie noch nicht erlebt, merkt Iris Wienecke an.

Gemeinsam mit LzO-Direktor Gerd Bielefeld informiert sich die Architektin am Donnerstag über den Fortgang der Bauarbeiten. Für die Gründung des neuen Hauptsitzes waren 74 Pfähle bis zu 18 Meter tief in den Boden getrieben worden, auf dem zuvor die Schule Klippkanne gestanden hatte. „Die Bodenverhältnisse sind bekanntermaßen schwierig. Doch wir stießen auch auf größere Betonbrocken, die da nicht hingehörten“, merkt die Architektin an.

Nun sind die Mitarbeiter der Baufirmen dabei, den Rohbau zu erstellen. „Wir haben einen ehrgeizigen Zeitplan aufgestellt“, betont Iris Wienecke. In Kürze werde die Decke im Erdgeschoss eingezogen, Fenster- und Fassadenbauer hätten bereits Maß genommen, um mit ihrer Arbeit beginnen zu können.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Landessparkasse zu Oldenburg hat das Düsseldorfer Architekturbüro Rhode, Kellermann und Wawrowsky (RKW) beauftragt. Iris Wienecke ist im Namen von RKW für die Bauüberwachung vor Ort zuständig. Die Firma TweWe-Bau aus Rastede führt den Rohbau aus. Eine Metallfassade mit großen Elementen, deren Farbenspiel sich nach dem unterschiedlichen Einfall des Lichtes verändert und Schattierungen hervorruft, ist ein optisches Highlight. Selbstverständlich sei der Neubau energetisch auf dem höchsten Level, so Gerd Bielefeld. Ein Blockheizkraftwerk wird eingebaut.

Größtenteils seien Firmen aus der Region beauftragt worden, merkt Gerd Bielefeld an. Die Gesamtkosten seien auf rund sechs Millionen Euro veranschlagt worden. Im Frühjahr nächsten Jahres soll der Neubau bezogen werden. Ein Richtfest werde es nicht geben, es sei ja kein klassischer Bau. Der Rohbau der neuen Filiale bestehe ja aus Beton-Fertigteilen, merkt Gerd Bielefeld an. Dafür werde es eine offizielle Einweihung und einen Tag der offenen Tür geben.

Der LzO-Direktor lobt die „exzellente und vorbildliche Zusammenarbeit“ mit der Stadt Brake und mit dem Landkreis Wesermarsch.

Für das LzO-Gebäude an der Breiten Straße gibt es laut Gerd Bielefeld mehrere Interessierte. Und auch für die Filiale in Boitwarden seien Käufer in Sicht. „Es gab schon diverse Besichtigungen. Wir wollen verkaufen“, betont er. Es könnten sich also noch Interessierte melden.

Video

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.