• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

TOURISMUS: Rote Zahlen für 2007 unausweichlich

16.11.2006

BUTJADINGEN BUTJADINGEN - Das neue Jahr 2007 wird für die beiden Butjadinger Tourismus-Gesellschaften das erste von womöglich mehreren Jahren mit roten Zahlen. Der Grund: Die „Nordseelagune“ in Burhave geht im Frühjahr in Betrieb und das neue Tossenser Strandbad („Friesenstrand“) soll bis zum Sommer fertiggestellt sein. Die Folgekosten werden hoch sein, aber es ist schwer abschätzbar, inwieweit sie sich durch neue Einnahmen ausgleichen lassen.

Noch steht die H ö h e des Jahresdefizits nicht fest, das zumindest im ersten Betriebsjahr der Nordseelagune und des Friesenstrandes hingenommen werden muss. Fest steht aber bereits, d a s s beide Touristikgesellschaften 2007 rote Zahlen werden schreiben müssen. Das bestätigte Tourismus-Geschäftsführer Johannes Cassens gestern im Gespräch mit der NWZ.

Zum Vergleich: Für das laufende Jahr 2006 wird mit einem Überschuss von 180 000 Euro gerechnet. 2005 hatte die Touristikgesellschaft einen Jahresgewinn von 129 000 Euro erzielt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Wesermarsch kompakt" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während – wie berichtet – die Baukosten mit 50 Prozent in Tossens und 80 Prozent in Burhave großzügig vom Land bezuschusst worden sind, muss Butjadingen sämtliche Folgekosten alleine schultern.

Die beiden Aufsichtsräte haben sich Montagabend und Dienstagabend mit dem Entwurf des Wirtschaftsplanes 2007 beschäftigt. Nach NWZ-Informationen weist dieser Entwurf ein Defizit von 243 000 Euro (!) aus.

Diese Zahl wollte gestern weder Cassens noch der neue Aufsichtsratsvorsitzende Lutz Timmermann bestätigen. Sie hoben vielmehr darauf ab, dass in den nächsten Wochen die Ansätze für Einnahmen und Ausgaben kritisch unter die Lupe genommen werden sollen. „Wir wollen noch keine Zahlen nennen, sondern erst noch tiefer in das Zahlenwerk gehen.“

Aus diesem Grund habe der Aufsichtsrat die Festlegung der Höhe der Pachtzahlung vertagt. Bei dieser Jahrespacht handelt es sich um den Betrag, den die Kommanditgesellschaft (KG) an die gemeindeeigene Touristikgesellschaft zahlen muss. Die gemeindeeigene Gesellschaft hat – wie berichtet – zum 1. Januar 2006 den gesamten Touristikbetrieb an die KG verpachtet.

Die Hälfte der Einlagen der KG haben Private als Kommanditisten eingebracht, die andere Hälfte des Kapitals hat die Gemeinde eingebracht. Die Kommanditisten bestimmen nahezu gleichberechtigt mit. Den Ausschlag bei allen Entscheidungen gibt aber die Gemeinde.

Sollte für 2007 ein größerer Fehlbetrag zu erwarten sein, ist erheblicher Verdruss bei Kommanditisten zu erwarten.

Offenbar ist es in dem Aufsichtsrat der Kommanditgesellschaft, in dem diese nahezu gleichberechtigt vertreten sind, deshalb zu längeren Diskussionen gekommen.

Aufsichtsratsvorsitzender Timmermann bestätigte, es habe Nachfragen und Anregungen gegeben und werde vielleicht auch Änderungen geben. „Die Aufsichtsräte müssen zusammen mit der Geschäftsführung alles tun, damit die Projekte in Burhave und Tossens einträglich werden. Insbesondere die Kommanditisten sind daran interessiert, aber auch die Gemeinde.“ Für die Aufsichtsräte kündigte der neue Vorsitzende an: „Wir werden erheblich genauer hinsehen.“

Zugleich warb Timmermann aber auch dafür, trotz aller Schwierigkeiten das Positive der Großprojekte für die Weiterentwicklung des Tourismus herauszustellen. Timmermann. „Wir müssen erreichen, dass Butjadinger positiv über Butjadingen reden.“ Ähnlich Geschäftsführer Cassens: „Das ist Wirtschaftsförderung für die Region.“

Lutz Timmermann neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Erwartungsgemäß ist der Aufsichtsrat der gemeindeeigenen Touristik-GmbH der Empfehlung der CDU/FDP-Mehrheitsgruppe im Rat gefolgt und hat den freien Journalisten Lutz Timmermann (57, FDP) aus Burhave zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt. Er löst Dr. Horst Bahn (CDU) ab. Neuer Stellvertreter wurde – ebenfalls erwartungsgemäß – Matthias Schmitz (CDU), der Christian Bergmann (SPD) ablöst. Timmermann wurde bei einer Enthaltung einstimmig gewählt, Schmitz bei zwei Enthaltungen.

Um ein politisches Zeichen zu setzen, hatte nach NWZ-Informationen Dr. Hans Hortig (Unabhängige) den ehemaligen Kurdirektor Ubbo Voss (FDP) als neuen Aufsichtsratsvorsitzenden vorgeschlagen. Voss lehnte aber ab.

Dem Aufsichtsrat der gemeindeeigenen Gesellschaft, die Eigentümer des Tourimusbetriebes ist, gehören an: Bürgermeister Rolf Blumenberg (parteilos), Wolfgang Stolle und Matthias Schmitz (beide CDU), Lutz Timmermann und Ubbo Voss (beide FDP), Christian Bergmann (SPD) und Dr. Hans Hortig (Unabhängige).

Mitglieder des Aufsichtsrates der Kommanditgesellschaft, die den Tourismusbetrieb gepachtet hat, sind für die Gemeinde Bürgermeister Blumenberg, Timmermann und Schmitz. Vertreter der Kommanditisten: Richard Thiele (stellvertretender Vorsitzender), Dieter Brandt und Egon Stührenberg. Mit beratender Stimme kommen hinzu: Bernd Kappus (Arbeitnehmervertreter), Christian Bergmann (SPD) und Dr. Hans Hortig (Unabhängige).

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.