• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Fachbereich Seefahrt: Ruhige Hand bei virtuellem Wellengang

03.03.2011

ELSFLETH Die Ausbildung in der Zukunfts-Branche „Offshore“ nimmt Fahrt auf. Bis 2020 sollen 30 000 Windkraftanlagen in der Nordsee entstehen. Für Mensch und Maschinen bedeutet das Vorhaben ganz neue Herausforderungen, die auf hoher See warten.

Der Fachbereich Seefahrt hat die Entwicklung früh erkannt und die Ausbildung der Nautiker erweitert. An der Kaje gibt es jetzt einen neuen Simulator. Er soll die Studenten trainieren, Schiffe unter Extrembedingungen bei Wind und Wetter auf Kurs zu halten. Nicht nur das: die Stahlkolosse sollen dank ausgeklügelter Technik auf der Stelle schwimmen. Und das auf weniger als einen Meter genau – und ganz ohne Anker.

Dynamische Positionierung

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das System nennt sich „Dynamic Positioning“, zu deutsch: Dynamische Positionierung. Die Studenten des Fachbereichs haben mit ihren Studienbeiträgen jetzt die Anschaffung von drei entsprechenden Bedien-Konsolen ermöglicht. Kosten: 100 000 Euro.

Die Dozenten des Fachbereichs wurden bereits eine Woche lang an den neuen Computer-Anlagen geschult. Für die Ausbildung der Ausbilder kam eigens ein Dozent aus Dänemark nach Elsfleth.

Roald Holstadt vom dänischen Hersteller Kongsberg Maritime, zeigte den Akademikern die Bedienung der Konsolen und führte mit ihnen erste Manöver auf virtueller, hoher See durch.

Für Spezial-Schiffe

„Das System ist für Spezial-Schiffe gedacht“, sagt Dipl.-Ingenieur Klaus Damm, technischer Leiter des Schiffssimulators, im Gespräch mit der NWZ .

Versorgungsschiffe, Kabelleger und Konstruktionsschiffe werden mit dem System ausgerüstet. Bei der Ausbildung der Studenten kooperiert der Fachbereich der Jade Hochschule auch mit dem neuen Sicherheits-Trainingszentrum BOTA auf dem Campus sowie mit Reedereien.

Bis zu drei Studenten lernen künftig an einem Terminal an der Kaje, ein Schiff auf Position zu halten.

Felix Frerichs Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.