• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Runderneuerter Bahndamm wird breiter

13.05.2016

Nordenham Im Vorgriff auf das in Arbeit befindliche Radwegekonzept will die Stadt Nordenham in diesem Jahr 100 000 Euro in Erneuerungsmaßnahmen investieren. Diese Summe ist zum großen Teil für die Sanierung und den Ausbau eines knapp zwei Kilometer langen Abschnitts des Erich-Lampe-Wegs vorgesehen. Bei dem nach einem früheren Abbehauser Lehrer benannten Weg handelt es sich um den Damm der stillgelegten Butjenter Bahn.

In einer Sitzung des Bauausschusses haben die Stadtratsratsfraktionen jetzt festgelegt, wie und wo genau die Sanierung erfolgen soll. Demnach ist beabsichtigt, das Teilstück zwischen der Hansing­straße und dem Mittelweg lediglich mit Bordmitteln auszubessern. Die daran anschließende Strecke bis zum ehemaligen Abbehauser Bahnhof hingegen bekommt eine Runderneuerung verpasst, zu der auch eine Verbreiterung des Weges gehört. Um ein gefahrloses Begegnen zu ermöglichen, soll der Bahndamm in diesem Abschnitt eine Breite von 2 Metern erhalten.

Der Ausschuss folgte dem Vorschlag der Baudezernentin Ellen Köncke, bei der Sanierung die Fahrbahn nicht wieder mit einem Asphaltbelag auszustatten, sondern den Weg mit Splitt abzudecken. Das Schottermaterial soll kostengünstig aus dem zuvor aufgenommenen Asphalt gewonnen werden. Eine „offenporige“ Fahrbahnbeschichtung hat laut Ellen Köncke den großen Vorteil, dass sich später auftretende Schäden ohne viel Aufwand beseitigen lassen. Weil der Bahndamm von Bäumen umsäumt ist, kommt es dort immer wieder vor, dass Wurzeln den Weg aufbrechen und sich Risse bilden. Dagegen lässt sich bei einer geschlossenen Asphaltdecke wenig ausrichten, während eine Splittbeschichtung schnell wieder herzustellen ist.

Die Kosten für die Sanierung und Verbreiterung des Bahndamms zwischen Mittelweg und Abbehauser Bahnhof belaufen sich auf 80 000 bis 90 000 Euro.

Ebenfalls noch in diesem Jahr will die Stadt Nordenham am Friedeburg-Park eine Brücke für Radfahrer und Fußgänger errichten lassen. Damit soll die Lücke in dem vorhandenen Geh- und Radweg geschlossen werden. Zur Finanzierung stehen noch Mittel aus dem Haushaltsplan 2015 zur Verfügung.

Norbert Hartfil
Redaktionsleitung Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2201

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.