• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Saisonstart verläuft                       träge

10.05.2013

Brake /Harriersand Das 50-jährige Jubiläum der Weserfähre „MS Guntsiet“ im März diesen Jahres sollte den Startschuss für ein besonderes Jahr bilden. Doch knapp mehr als einen Monat später herrscht gedrückte Stimmung. Der Grund: Das Saisonstart fiel denkbar schlecht aus.

„Es war ein kalter Winter, und das gute Wetter lies zu lange auf sich warten. Bisher haben wir seit Ende März erst knapp 1000 Fahrgäste befördert“, resümiert „Guntsiet“-Kapitän Eberhard Dieckmann. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr hatte die Weserfähre an einem einzigen Ostertag 800 Personen von Brake nach Harriersand befördert. Auf der Guntsiet hoffen Kapitän Dieckmann und sein Matrose Wilfried Reimer nun auf besseres Wetter und mehr Fahrgäste an den Pfingstfeiertagen.

Wenig Touristen

Auch auf der Weserinsel selbst machen sich die ausbleibenden Touristen bemerkbar. Brigitte Neudecker vom Lokal „Strandhalle Harriersand“ beklagt einen schlechten Saisonstart: „Wir sind ein Ausflugslokal und daher sehr stark auf Touristen und Radfahrer angewiesen.“ Zwar sei in den vergangenen beiden Wochen mit den steigenden Temperaturen auch die Besucheranzahl leicht angestiegen. Unter dem Strich laufe die Saison aber noch nicht rund, bedauert Brigitte Neudecker.

„Zwei Tagescamper konnten wir bisher begrüßen“, berichtet Andrea Böckmann, Zeltplatzwartin der Inselfreunde. Zwar sei – wie bisher in jedem Jahr – der harte Kern der Dauerzelter schon auf der Insel. Aber die weiteren Urlauber würden erst mit dem besseren Wetter anreisen, vermutet Andrea Böckmann.

Doch nicht alle Menschen auf Harriersand haben sich von dem langen Winter die Laune vermiesen lassen. Uwe Gries und Ute Brumm, die jeweils ein Haus im Inseldorf besitzen, haben die Zeit genutzt, um kräftig anzupacken. Während Ute Brumm alles am Haus in Ordnung gebracht hat, schafft Uwe Gries die letzten Werkzeuge über die Weser.

Zwischenstopp

„Jetzt müssen nur noch Kleinigkeiten im Garten und in den Blumenbeeten gemacht werden“, erklärt Gries. Ute Brumm freut sich schon auf einen besonderen Tag: „Bisher konnte ich nur bis zu den Knien ins Wasser gehen. Aber ich zähle bereits die Tage, bis auch das Wasser wieder wärmer wird.“

Einen Zwischenstopp auf Harriersand haben Karsten und Ingrid Schmidt aus Landesbergen eingelegt. Das Ehepaar ist seit dem 3. Mai mit dem Fahrrad im Norden unterwegs. Jeden Tag legen sie 60 Kilometer auf dem Drahtesel zurück.

Nach einem Aufenthalt in Bremen gönnen sich die beiden Radler eine zweitägige Ruhepause auf dem Campingplatz der Inselfreunde. „Hier ist es wie im Paradies. Total ruhig – und die Menschen sind richtig nett“, ziehen die Camper ein positives Fazit. Über Bremerhaven und Hamburg soll es noch durch die Lüneburger Heide und dann wieder in Richtung Heimat gehen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.