• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Schießen neu im Betriebssport-Angebot

21.06.2011

ATENS Der Betriebssportverband (BSV) Nordenham hatte in seiner Jahreshauptversammlung beschlossen, die Sparte Schießen neu in sein Angebot aufzunehmen. Nach mehreren vergeblichen Anläufen steht der ersten Betriebssport-Stadtmeisterschaft im Schießen jetzt steht nichts mehr im Wege.

Auf Initiative des sportlichen Leiters des Betriebssportverbandes, Rainer Grunst, hatte es Gespräche mit dem Vorstand der Sportschützen Nordenham gegeben. Der Verein erklärte sich bereit, das Vorhaben zu unterstützen.

Um einen guten Start für die neue Sparte des BSV Nordenham zu haben, fanden sich auf dem Schießstand in Atens jetzt sieben Kollegen der ATB Motorentechnik zu einem ersten Luftgewehr-Wettstreit mit den Sportschützen Nordenham ein.

30 Wertungsschüsse

Jeder Schütze gab 30 Wertungsschüsse auf die Scheiben ab. Bei jeder Mannschaft gingen die besten vier Ergebnisse in die Wertung ein. Am Ende siegten die Sportschützen zwar erwartungsgemäß mit 1181:1043 Ringen, doch auch die Resultate der ATB-Mannschaft konnten sich durchaus sehen lassen.

Bei den Sportschützen kamen in die Wertung: Hartmut Riesebieter (299 von 300 möglichen Ringen), Rainer Wittkowsky (298), Gerd Lange (294) und Günter Tönjes (290). Rolf Hecken (288) und Silvia Wittkowsky (287) kamen nicht in die Wertung.  Bei ATB wurden gewertet: Jutta Büsing (269), Ingo Büsing (266), Rainer Grunst (258) und Wolfgang Nigbur (250). Aus der Wertung fielen: Michael Ross (239), Hannelore Nigbur (233) und Anja Ross (207).

Am Schluss bekamen alle Teilnehmer vom Sportwart der Sportschützen, Gerd Lange, eigens für diesen Vergleichskampf hergestellte Urkunden überreicht.

Was jetzt nur noch für den Beginn der Stadtmeisterschaften im Schießen fehlt, sind interessierte Mitarbeiter in den Firmen in Nordenham und Umgebung. Teilnehmen können nicht nur Betriebsangehörige der großen Unternehmen, sondern auch Mitarbeiter von Banken, Einzelhandelsketten, Versicherungen und anderen Firmen. Deren Lebenspartner sind ebenfalls startberechtigt.

Ansprechpartner für Anmeldungen und weitere Informationen ist Rainer Grunst (Telefon  04731/88636).

Wer gerne mitmachen möchte und zum Beispiel als Rentner keiner Firma mehr angehört, hat auch als Einzelstarter die Möglichkeit, bei den Stadtmeisterschaften anzutreten. Denn es sind neben den Mannschafts- auch Einzelwertungen vorgesehen. Laien sind ebenfalls willkommen. Die Sportschützen Nordenham geben gerne Hilfestellungen beim Umgang mit dem Luftgewehr.

Vier bis fünf Durchgänge

Nach dem gelungenen Auftritt beim Freundschaftsschießen hoffen die ATB-Schützen, dass sich viele Teilnehmer für Stadtmeisterschaften anmelden. Die Titelkämpfe sollen Ende August/Anfang September beginnen sollen und über vier oder fünf Durchgänge laufen, die auf mehrere Monate verteilt sind.  Auch an die Schichtarbeiter wurde gedacht. In jedem Durchgang wird über zwei Wochen an jeweils einem Tag ab 18.30 Uhr geschossen, so dass sowohl Spät- als auch Nachtschichtler mitmachen können.

Wer diese Sportart noch näher kennenlernen möchte, kann sich an jedem Freitag ab 19 Uhr zur Schießsportanlage nach Atens begeben. Dort trainieren dann die Sportschützen Nordenham.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.