• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Schriever und Baumschützer

09.06.2018

Alljährlich schreiben der NDR, Radio Bremen und das Hamburger Ohnsorg-Theater den plattdeutschen Autoren-Wettbewerb „Vertell doch mal“ aus. „Wat för’n Dach“ – was für ein Tag – lautete diesmal das Thema. Mit von der Partie waren auch Autorinnen und Autoren des Rüstringer Schrieverkrings. Die konnten sich mit ihren Geschichte zwar nicht platzieren, verbrachten dafür im Rahmen des Wettbewerbs aber einen schönen Tag in Hamburg. Dabei waren Hans Willms und Erwin Jürgens aus Stollhamm, Petra Schomaker aus Stadland und Amanda Kummerhoff aus Jaderberg.

1400 Geschichten waren diesmal eingereicht worden. Eine Jury wählte die besten Beiträge aus, die sich nun in einem Buch finden. Fünf Geschichten lasen Schauspieler bei einer Veranstaltung im Ohnsorg-Theater vor. Im Publikum lauschten auch die Wesermärschler. Hans Willms, bekannt als launiger Moderator des Shantychors Butjenter Blinkfüer, hatte in seinem Beitrag für Wettbewerb über einen Ausflug nach Hamburg inklusive Stadtrundfahrt geschrieben – und dabei ganz nebenbei erklärt, was eigentlich ein Tüdelband ist.

Zwei jeweils 100 Jahre alte Linden standen einst an der Burhave Strandallee in Höhe der jetzigen Senioren-Tagespflegeeinrichtung. Einer der Bäume überstand einen Sturm nicht; den zweiten ließ der Bauunternehmer Gerd Timmermann bei der Errichtung des Tagespflege-Gebäudes fällen. Damit beging er nicht nur einen Verstoß gegen die Baumschutzsatzung der Gemeinde Butjadingen, sondern handelte sich auch einen öffentlichen Rüffel des Ratsherren und Bürgervereinsmitglieds Hans-Gerd Gerdes ein.

Davon war Gerd Timmermann alles andere begeistert. Hans-Gerd Gerdes versprach dem Bauunternehmer daraufhin, dass er genau so öffentlich auch ein Lob aussprechen werde, sollte er, Timmermann, an der Stelle Ersatzpflanzungen vornehmen.

An dieses Versprechen erinnerte sich der Ratsherr nun, nachdem zwei neue Linden und eine Buchenhecke an der Strandallee gedeihen. Das Kriegsbeil ist ohnehin lange begraben, denn Hans-Gerd Gerdes nimmt Gerd Timmermann gerne ab, dass er die alte Linde aus Unwissenheit gefällt und nicht etwa bewusst gegen die Baumschutzsatzung verstoßen hat.

Gerd Timmermann habe den Burhaver Bürgerverein oft bei Arbeiten im Apfelgarten unterstützt und auch ansonsten viel für das Nordseebad getan, sagt Hans-Gerd Gerdes.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.