• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

TRADITION: Schützen setzen auf Schwaiger

07.02.2007

ELSFLETH Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an den Schießständen stehen auf dem Jahresprogramm der Elsflether Schützen. Erstmalig wurde ein 3. Vereinsvorsitzender gewählt.

Von Evelyn Eischeid ELSFLETH - Der Schießstand eines Schützenvereins muss den aktuellen gesetzlichen Vorschriften entsprechen. Diese Erkenntnis setzte der Elsflether Schützenverein nach einer Überprüfung durch die Aufsichtsbehörde im vergangenen Jahr in die Tat um.

Über die Aufarbeitung der Mängel an den Schießständen berichtete ausführlich der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Elsfleth, Heinrich Schwaiger, auf der vor kurzem stattgefundenen Jahreshauptversammlung im Elsflether Schützenhaus. Wegen den anstehenden und umfangreichen Sanierungsarbeiten hatte Schwaiger den Pistolenstand, der die schwerwiegendsten Mängel aufwies, vor der Sanierung sperren lassen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Durchgeführt wurden am Stand u. a. Arbeiten an der Be- und Entlüftungsanlage sowie an der so genannten Standsohlenbeschaffenheit. Außerdem wurde eine Decke mit entsprechender Isolierung eingezogen. Auch die elektrische Anlage wurde den Erfordernissen angepasst und eine Fluchtwegänderung vorgenommen.

Dazu Heinrich Schwaiger: „Einer Nachprüfung im April durch einen Gutachter können wir jetzt mit ruhigem Gewissen entgegensehen”.

Auf die faule Haut können sich die Schützen indes nicht legen, denn die gleichen Arbeiten sind ebenfalls noch am Kleinkaliberstand durchzuführen. Mit dem Arbeitsbeginn für diese Maßnahmen rechnet der Vorsitzende in der zweiten Märzwoche, so dass der Schießbetrieb an diesem Stand Anfang Mai wieder aufgenommen werden kann.

Die geplante Baumaßnahme „Bogensporthalle mit einer abgeteilten Lagerfläche“ soll es dem Verein ermöglichen, Sportutensilien ordnungsgemäß zu verwahren. Laut Schwaiger sind die Sanierung und die Bauplanung nicht ohne finanzielle Fremdmittel zu schaffen. Zur Kostensenkung will der Verein Fördermittel aus dem Kreissportbund beantragen. Spenden aus dem Mitgliederbereich könnten helfen, die Pläne so schnell wie möglich zu realisieren, regte der Vorsitzende an.

Nach den Geschäftsberichten der Sportwarte und einstimmiger Entlastung des gesamten Vorstandes standen Neuwahlen auf der Tagesordnung. Wiedergewählt wurden als 1. Vorsitzender Heinrich Schwaiger und sein Stellvertreter Wolfgang Margwart. In das neu geschaffene Amt eines 3. Vorsitzenden wählten die Schützen Wilfried Gebken. Im Amt bleiben Schatzmeisterin Lore Margwart, Schriftwartin Christa Gebken sowie Vereinssportleiter Jörg Thielen.

Als Bogensportleiter wurden Johann Gronewold und Volker Grimmelijkhuizen von den Mitgliedern gewählt. Jugendsportleiter bleibt Gerhard Lange. Das Amt des Festausschussvorsitzenden hat Werner Jüerss inne. Bauausschussvorsitzender ist Uwe Baum. Als neue Kassenprüferin betätigt sich künftig im Verein Helga Dörgeloh.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.