• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Schwein mal mit, mal ohne Aufkleber

27.09.2016

Rodenkirchen Im vergangenen Jahr musste Andreas Decker noch einen Schnaps trinken, um sein Lampenfieber zu beruhigen. Diesmal ging es auch ohne hochprozentige Hilfe: Am Montagvormittag übernahm der 42-Jährige den größten Teil der Schweinskopfversteigerung.

Schankzelt nebenan

Bei bestem Wetter war die Traditionsveranstaltung am Imbiss Weghorst bestens besucht. Der Imbiss gehört dem Schausteller Peter Böseler aus Schweierzoll; praktischerweise betreibt Böseler gleich nebenan ein Schankzelt, in dem schon vergleichsweise früh am Tag Bier und Charly munden. Hier stehen auch Denis Tanriverdi und seine Freunde vom ATR.

Auf ihrem Tischchen ruht der erste Schweinskopf, der an diesem Morgen weggegangen ist: Der Stollhammer Peter Diekelmann hatte bei der amerikanischen Versteigerung mehr als 80 Euro dafür zusammenbekommen, Der Fußballer Denis Tanriverdi hatte als Letzter einen Euro in die Schüssel geworfen. Jetzt ziert ein ATR-Aufkleber die Schweineschnauze.

Seit 2014 leitet Peter Diekelmann die Versteigerung, doch der 71-Jährige ist zu dem Schluss gekommen, dass ein Einheimischer den Job machen muss. Weil er wusste, dass Andreas Decker daran interessiert ist, überließ er ihm im vergangenen Jahr die halbe Vergantung. „Ich kenne Andreas schon seit seiner Kindheit“, sagt Peter Diekelmann. „Ich habe bei der hölzernen Hochzeit seiner Eltern Musik gemacht.“

Streng genommen ist Andreas Decker gar kein Rodenkircher, sondern Braker. Aber er ist in Rodenkirchen aufgewachsen, führt hier eine Heizungs- und Sanitärfirma und leitet seit mehr 20 Jahren – also sein halbes Leben lang – den Jugend- und Musikzug Rodenkirchen.

Dank dieses Amtes ist er das Reden gewohnt. Allerdings nimmt er seinen Job anders wahr als Didi Meier oder Peter Diekelmann: Frotzeleien sind kaum von ihm zu hören, Decker erinnert eher an klassische Verganter, wie sie seit Jahrzehnten Auktionen auf Bauernhöfen leiten.

Wenn er zu lange gesabbelt hat, nimmt er zwischendurch einen Schluck Bier oder Mineralwasser, dann geht‘s weiter. Für den zweiten Schweinskopf erlöst er 44 Euro; die Elsfletherin Gudrun Göhr-Weber ergattert ihn und denkt schon darüber nach, wie sie ihn mit den Freunden, mit denen sie zur Versteigerung gekommen ist, verspeist.

Insgesamt 1590 Euro

Ein Kotelettstrang geht an Gabriele Schwarze-Best; 57 Euro sind zusammengekommen. Ein Vorderschinken bringt sogar 185 Euro. Den Vogel schießt aber Altmeister Peter Diekelmann ab, der einen Ammerländer Knochenschinken erst aus der Hand gibt, als 318 Euro beisammen sind. Insgesamt bringt die Versteigerung 1590 Euro – 110 Euro weniger als im vergangenen Jahr. Das Geld fließt in die Finanzierung des Altennachmittags ebenfalls am Montag, den die Schausteller komplett bezahlen.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch 
Video

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.