• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Nautisches Essen: „Seefahrt wichtige Impulse gegeben“

16.11.2015

Elsfleth Es ist erst wenige Wochen her, dass der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) in Elsfleth das Thema „Schiffe versenken“ wörtlich nahm. Als „Nachwuchskapitän“ rammte der Binnenländer zielsicher einen „Eisberg“ vor Wilhelmshaven, um gleich danach auf der Brücke seines Containerschiffs im Hafen von Sydney eine große Personenfähre zu versenken. Von seinen, zum Glück nur virtuellen maritimen Desastern am Elsflether Schiffsführungssimulator ließ sich der Niedersachsenkapitän nicht einschüchtern: „Ich würde gerne noch das Kap der guten Hoffnung umrunden“, beanspruchte Weil im Sommer 2015 eine Fortsetzung seiner Karriere auf schwankenden Planken.

Den Kurs auf das „Kap der guten Hoffnung“ meisterte Stephan Weil zumindest verbal am vergangenen Freitag als Festredner des 37. Nautischen Essens anlässlich des 150-jährigen Bestehens des Nautischen Vereins Niedersachsen in der Stadthalle. Trotz derzeit „schwerer See“ und anhaltender Schifffahrtskrise sah Weil ein Licht am maritimen Horizont.

Wie Stephan Weil, zollten auch die Ehrengäste in ihren Grußworten dem Nautischen Verein Niedersachsen, respektive seinem Präsidenten, Kapitän Horst Werner Janssen, ihre Anerkennung. „Der Nautische Verein Niedersachsen hat der Seefahrt zu jeder Zeit wichtige Impulse gegeben und in der Branche seine ganz persönliche Erfolgsgeschichte geschrieben“, betonte Elsfleths Bürgermeisterin Traute von der Kammer. Trotz Schifffahrtskrise sei man in Elsfleth maritim gut aufgestellt, fuhr die Bürgermeisterin fort. Schifffahrt, Ausbildung, Forschung und Lehre seien als wichtige Faktoren die Aushängeschilder der Stadt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Landrat Thomas Brückmann verkaufte „sein“ Wirkungsgebiet unter dem Beifall der Besucher fröhlich als „spannendsten Landkreis in ganz Niedersachsen“ und er erläuterte dem Gast aus Hannover die wesentlichen Merkmale der Infrastruktur sowie die erfolgreichen und zukunftsträchtigen Schiffbau-Standorte entlang der Weser.

Zu den weiteren Gratulanten zählten der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Nautischen Vereins, Frank Wessels, und der Präsident des Verbandes Deutscher Reeder, Kapitän und Reeder Alfred Hartmann.

Als neuem Dekan des Fachbereichs Seefahrt war Prof. Dr. Ralf Wandelt das Schlusswort der Ehrengäste an diesem Abend vorbehalten. Sowohl der Fachbereich Seefahrt als auch der Nautische Verein Niedersachsen verfolgten beide gemeinsame Interessen und ein gemeinsames Ziel: den Erhalt und die Stärkung maritimer Kompetenz in Deutschland, sagte Dekan Wandelt.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-wesermarsch 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.