• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wohnen: Selbstbestimmt leben in der Senioren-WG

23.05.2012

NORDENHAM Die Wohngemeinschaft – kurz WG – war lange Zeit ausschließlich ein Modell für junge Leute, vor allem für Studenten und Auszubildende, die sich die Miete teilen, um kostengünstig wohnen zu können. Inzwischen ist die WG auch für ältere Menschen eine Alternative zum Seniorenheim oder dem Leben in den eigenen vier Wänden. In vielen Großstädten gehören Senioren-WGs zum Alltag. Und nun soll auch in Nordenham die erste Senioren-WG aufmachen.

Im Alter so normal wie möglich weiterleben: Für Marion Petershagen ist die Senioren-WG ein Wohnmodell, das genau diesem Bedürfnis gerecht wird. Die 52-Jährige hat in der Schillerstraße 34 ein Haus gekauft. Gemeinsam mit ihrem Mann und vielen Handwerksfirmen bringt es die Nordenhamerin auf Vordermann. Und stattet es behindertengerecht aus. Dazu gehören eine Rampe vor der Haustür, ein Treppenlifter, eine ebenerdige Dusche, eine rollstuhlgerechte Kücheneinrichtung und vieles mehr. Für Pfingstmontag, 14 bis 18 Uhr, lädt sie zum Tag der offenen Tür ein. Dann können sich alle Interessierten in den Räumen umschauen.

Rund um die Uhr

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit Anfang Februar ist das Haus an der Schillerstraße eine Baustelle. Marion Petershagen und ihr Mann schuften fast rund um die Uhr, damit alles rechtzeitig fertig wird. Der 50-Jährige pflastert zurzeit die Rampe, seine Frau bringt die Tapeten an die Wände. Es gibt noch einiges zu tun. Aber die beiden sind zuversichtlich, dass alle Räume zu Pfingsten in neuem Glanz erstrahlen.

Marion Petershagen arbeitet als Betreuerin im Auftrag des Amtsgerichts. Sie unterstützt Menschen, die in ihrer eigenen Wohnung leben und hier und da Hilfe benötigen. „Diese Menschen haben noch sehr viele Kompetenzen“, sagt die Nordenhamerin. Und diese Erkenntnis brachte sie auf die Idee, eine Senioren-WG anzubieten, in der die Bewohner ihre Fähigkeiten – ob Kochen, Einkaufen oder Putzen – einbringen können.

Vier Senioren können in das Haus einziehen. Jeder Bewohner hat sein eigenes Zimmer, es gibt darüber hinaus zwei Gemeinschaftsräume, eine Küche, ein Badezimmer und zwei Toiletten.

Wenn das eigenständige Wohnen unmöglich wird, weil Vereinsamung droht, die Haushaltsführung zum Problem wird, die Mobilität nachlässt und der Pflegeaufwand zunimmt, bleibe oft nur der Umzug in ein Pflegeheim, weiß Marion Petershagen. Die WG bietet aus ihrer Sicht eine interessante Alternative. Im Mittelpunkt steht dabei, den Bewohnern bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes Leben in einer Gemeinschaft zu ermöglichen. Voraussetzung ist nach den Worten der Nordenhamerin, die die Zimmer vermieten wird, aber auch die Bereitschaft, sich auf diese Wohnform einzulassen.

WG wird gefördert

Wie die 52-Jährige weiter mitteilt, will das Bundesgesundheitsministerium Senioren-WGs fördern: Durch die Reform der Pflegeversicherung sollen Bewohner von Senioren-WGs zusätzlich und unabhängig von der Pflegestufe monatlich 200 Euro für den Einsatz von Pflege- oder Hilfskräften erhalten.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.