• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Niedersachsen Ports: Sie müssen schwindelfrei sein

02.08.2012

BRAKE Ihre ersten Schritte im Berufsleben haben am Mittwoch zwei angehende Industriemechaniker und drei Elektroniker bei Niedersachsen Ports, Niederlassung Brake, unternommen.

„Die neuen Azubis sind zwischen 16 und 18 Jahren alt“, erzählt die Personalleiterin vor Ort, Claudia Kramer. Die Ausbildung der Elektroniker für Betriebstechnik leitet Uwe Dießner. Seine neuen Schützlinge heißen Anna-Maria Pöpken, Steven Heuze und Kai-Uwe Lippert. Ihre Ausbildung dauert drei Jahre und sechs Monate.

In dieser Zeit werden sie lernen, wie man elektronische Analgen repariert und wartet, die für Betrieb und Produktion nötig sind. Deren Installation steht ebenfalls im Ausbildungsplan. Auch mit elektrischen Anlagen in Gebäuden werden es die drei Neuen zu tun bekommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Bei der Auswahl war uns wichtig, dass die Bewerber schwindelfrei sind. Immerhin kann es sein, dass sie auch mal an die Elektrik eines Krans müssen“, erzählt Claudia Kramer. Das sei in einem Hafenbetrieb ja nicht unwahrscheinlich.

Morten Nehrig und Marten Röben haben ebenfalls drei Jahre und sechs Monate Lehrzeit vor sich, sie werden aber als Industriemechaniker ausgebildet. Ihre genaue Fachrichtung dabei wird die Instandhaltung sein.

Ihre Aufgabe wird es sein, Geräte und Anlagen instand zu halten oder umzubauen. Auch den Grund für mögliche Störungen ermitteln die Industriemechaniker. Ebenfalls sind sie für die Beschaffung von passenden Ersatzteilen zuständig.

„Zur Zeit haben wir 20 Auszubildende in der Niederlassung Brake“, weiß Claudia Kramer zu berichten. Alle sind entweder als Elektroniker oder Industriemechaniker beschäftigt. „Im Herbst beginnen wir bereits mit der Suche nach den Auszubildenden im nächsten Sommer“, sagt Claudia Kramer.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.