• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

„So viele Besucher hatten wir noch nie“

17.06.2008

BURHAVE Dass es so gut laufen würde, hat auch von den Organisatoren wohl niemand erwartet. Das 4. Matjesfest im Nordseebad Burhave hat alle Erwartungen übertroffen. Die Zahl der Besucher sei im Vergleich zu den Vorjahren noch einmal kräftig gestiegen, schätzt Ingo Krüger, Vorsitzender des Butjadinger Werbekreises und Geschäftsführer der Butjadinger Fischereigenossenschaft.

Bei der Zusammenstellung der vierten Auflage hatte der Werbekreis wieder ein glückliches Händchen bewiesen. Ingo Krüger im Gespräch mit der NWZ: „So viele Besucher hatten wir noch nie.“ Auf dem Parkplatz hinter der Raiffeisenbank in Burhave herrschte schon gleich zu Beginn des Festes dichtes Gedränge und beste Stimmung.

Die Gastronomen und Standbetreiber hatten den Platz maritim hergerichtet und mit einem Fischernetz und vielen Fähnchen und Wimpeln für eine ansprechende Atmosphäre gesorgt. So fühlten sich Einheimische und Gäste gleichermaßen wohl.

Das lag nicht zuletzt auch an der kulinarischen Auswahl. Selbstverständlich steht beim Matjesfest der Matjes im Vordergrund. Aber die große Auswahl an verschiedenen Rezepten und Zubereitungsmöglichkeiten dürfte selbst eingefleischte Kenner und Liebhaber ins Staunen gebracht haben. Ob der Fisch in einer Kräutermarinade eingelegt, auf exotische Art mit Früchten, als Matjesspieß, Schafskäse-Matjes-Salat oder mit einer Sherrysauce gereicht wurde – an allen Ständen fand Matjes reißenden Absatz. Auch die althergebrachte Variante als Doppelfilet aus dem Salzfass wurde gerne gewählt.

Ingo Krüger berichtet, dass allein am Stand der Fischereigenossenschaft 100 Kilo der Köstlichkeit über den Tresen gingen – so viel wie nie zuvor. „Viele Besucher haben ihr Mittagessen kurzerhand auf das Matjesfest verlegt.“

Wem nicht so der Sinn nach Matjes oder anderen Fischsorten stand, konnte an verschiedenen Imbissbuden auch andere Leckereien genießen.

Gute Stimmung herrschte auch beim großen Rahmenprogramm. Die Kinder der Musikgruppe „Butjenter Speelwark“ traten auf und auch die „Ruhwarder Saitenhiebe“ spielten auf. Doch leider wurde ihr Auftritt von einem Regenguss getrübt.

Neben Musik und Matjes-Genuss konnten Besucher sich bei den Butjadinger Rettungsschwimmern der Deutschen-Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) über deren Arbeit informieren und Vorführen in einem Pool bestaunen.

An einer anderen Station codierte die Verkehrswacht Fahrräder. Modellbauer führten ihre kleinen Schiffe vor und die Jugendfeuerwehr Burhave sorgte mit Spielen für Kurzweile bei den jungen Besuchern. Auch hier herrschte die ganze Zeit reger Betrieb.

Auch das gehört zum Matjesfest: Die Versteigerung von Fundsachen und Fahrrädern aus dem Fundamt der Gemeinde Butjadingen. Als Auktionator betrat in diesem Jahr der Waddenser Ratsherr Mathias Schmitz die Bühne.

Sehr zufrieden seien auch die Burhaver Geschäftsleute mit dem Verlauf des Matjesfestes gewesen, berichtet Werbekreisvorsitzender Krüger. Viele Geschäfte hatten den verkaufsoffenen Sonntag genutzt.

Im kommenden Jahr wird es mit dem fünften Matjesfest ein kleines Jubiläum geben. Aus diesem Grunde wollen sich die Organisatoren überlegen, wie das Fest noch attraktiver gestaltet werden kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.