• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto fährt in Menschenmenge bei  Rosenmontagsumzug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 10 Minuten.

Entwicklungen Im Liveblog
Auto fährt in Menschenmenge bei Rosenmontagsumzug

NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Spilker als Vorsitzender bestätigt

15.04.2014

Großenmeer Jahreshauptversammlung des Vereins „Bahndamm e. V. Verbindungsweg Großenmeer/Brake“: Der vor zwei Jahren ins Amt gewählte 1. Vorsitzende Torsten Spilker, Gartenlandschaftsbauer aus der Oberströmischen Seite hielt den Jahresrückblick. Er wies darauf hin, dass der Bahndamm von einigen wenigen Landeigentümer mit schwerem Gerät befahren und beschädigt wurde.

Neue Schutzhütte

Das führe dazu, dass sich nach Regenfällen zahlreiche Wasserlöcher bildeten. Auch die Schutzhütte „Kiekpad“ sei erheblich beschädigt worden – die NWZ  berichtete. Die Schäden wurden inzwischen beseitigt. Auch bei Vieh-Überwegungen komme es oft zu Beeinträchtigungen. Deshalb wurde ein Gespräch des Vereinsvorstands mit Anliegern und Ovelgönnes Bürgermeister Christoph Hartz angeregt.

Das Freischneiden und Entbuschen der Bahntrasse mache viel Arbeit. Spilker lobte das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder und erwähnte Helmut Behrens aus Barghorn, der mit dem leistungsstarken Mulchmäher, dreimal im Jahr dafür sorgt, dass der Wildwuchs nicht außer Kontrolle gerät.

Gerold Ahlers aus Großenmeer habe den 1,60 Meter breiten und 1,5 Kilometer langen Fahrradweg von Großenmeer bis Barghorn in eine bemerkenswert guten Zustand gebracht.

Eine neue Schutzhütte wurde in Barghorn aufgestellt. Festgestellt wurde, dass die vor Jahren gepflanzten Obstbäume gut gedeihen. Weitere Gehölze wurden angepflanzt. So wurde die naturbelassene ehemalige Trasse der alten Braker Bahn mit einer Gesamtlänge von rund zwölf Kilometern wieder in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Auch die restlichen zwei Kilometer von Ovelgönne bis Brake seien nun hergerichtet und im Bewirtschafter-Vertrag mit aufgenommen worden.

Der Bericht von Kassenwart Wilhelm Spiekermann, Oberströmische Seite, fiel positiv aus. Es gibt eine solide Finanzsituation. Für einige Vorstandsämter standen Neuwahlen an. Weiter an der Spitze des Vereins steht Torsten Spilker. Überraschend erklärte Dr. Gerd Hetzhausen aus Süderfeld, dass er für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden nicht weiter zur Verfügung stehe. Sein Amt übernimmt Dirk Dwehus, Oberströmische Seite.

Weiterhin stellvertretende Vorsitzende bleibt Carola Bernadin aus Altendorf. Als Schriftwartin engagiert sich Jutta Behrens aus Barghorn. Dem Verein gehören mehr als 100 Mitglieder an. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht, ein Teilstück der alten Bahnstrecke, die sogenannte ehemalige „Gummibahn“ – so genannt wegen des moorigen Untergrundes – für Reiter, Kutschen, Spaziergänger und Fahrradfahrer zugänglich und befahrbar zu machen. Die damalige Schienenstrecke von Oldenburg bis Brake war 26 Kilometer lang.

Solide Finanzlage

In Betrieb genommen wurde die Schienen-Strecke am 1. Mai 1896, eingestellt wurde die Personenbeförderung 1961; 1976 rollte der letzte Güterzug. Die Schienen sind inzwischen abgebaut worden. 2006 wurde ein 10,8 Kilometer langes Teilstück von der Gemeinde Ovelgönne gepachtet. Mit Schilderaufstellungen und Infotafeln, die auf den Weg zur Angelkuhle oder den Kräuterlehrpfad Harlinghauser Weg hinweisen, ist die Trasse gut vernetzt worden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.