• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Unternehmensgruppe Thieling In Stadland: Neustart an der Küstenautobahn

18.05.2019

Stadland /Schweiburg Der Bau des Gewerbegebiets Schweierfeld hat begonnen, und das erste Unternehmen bereitet sich auf den Einzug vor: die Thieling-Unternehmensgruppe. Sie wird zwar ihren Firmensitz in Augustgroden aufgeben, aber dort weiter präsent bleiben, wie der Eigentümer und Geschäftsführer Björn Thieling betont.

Den Einzug peilt die Unternehmensgruppe für den Jahreswechsel 2020/21 an. Doch schon am nächsten Freitag, 24. Mai, folgt der erste Schritt der Umstrukturierung: Thieling schließt seinen Standort in Schweiburg. Die Unternehmensgruppe hat die 2011 erbaute Niederlassung zum 31. Mai an die Heinrich Schröder Landmaschinen KG mit Sitz in Wildeshausen verkauft.

Schröder fährt dafür seinen Standort in Nordenham-Atens herunter, gibt ihn aber vorerst nicht auf: Die 15 Mitarbeiter ziehen nach Schweiburg um und bieten dort ab Montag, 3. Juni, Beratung, Verkauf und Reparatur an. Dafür werden noch zusätzliche Mitarbeiter gesucht, wie ein Sprecher des Unternehmens mitteilt. In Nordenham bleibt Schröder bis zum Verkauf des Grundstücks mit der Milchtechnik und einem Lager präsent.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Björn Thieling nennt für den geplanten Umzug nach Schweierfeld zwei Gründe: Aufgrund des Wachstums der vergangenen Jahre wird der Unternehmenssitz Augustgroden zu klein; zudem ist Björn Thieling überzeugt, eher mit einem Firmensitz Schweierfeld als mit Augustgroden weiteres qualifiziertes Personal für sein Unternehmen finden zu können.

Besser zu erreichen

Schon jetzt, mit seiner Lage an der Bundesstraße 437, ist Schweierfeld besser zu erreichen als Augustgroden. Dieser Vorteil wird sich mit der Küstenautobahn deutlich verstärken, denn in Schweierfeld ist eine Abfahrt geplant.

Hier hat sich Thieling eine Fläche von 6,5 Hektar gesichert. Darauf sollen eine Werk- und eine Maschinenhalle zu je 3000 Quadratmeter Grundfläche – beide nur für eigene Geräte – und ein Bürogebäude mit 500 Quadratmeter Grundfläche gebaut werden. Während das zweistöckige Bürogebäude auf Pfählen gegründet wird, ist für die Hallen eine Flachgründung mit Überschüttverfahren geplant.

In zwei oder drei Monaten will Björn Thieling bei der Kreisverwaltung den Bauantrag stellen; sobald die erste Teilgenehmigung vorliegt, sollen die Bauarbeiten beginnen – am besten noch im Herbst. Sie werden etwa 15 Monate dauern, schätzt der 43-Jährige.

Etwa 40 bis 50 Mitarbeiter werden in Schweierfeld arbeiten, 5 bis 8 in Augustgroden bleiben. Auch dieser Standort soll weiterentwickelt werden, betont Björn Thieling. Die Sorgen einiger Landwirte, Augustgroden könnte aufgegeben werden, seien unbegründet. Im Gegenteil: Hier liegen noch drei weitere Hektar Land, die für den Ausbau zur Verfügung stehen. Augustgroden soll das Landtechnik-Zentrum des Unternehmens werden: In einer Halle werden Landmaschinen verkauft, in der anderen gewartet und repariert.

Das Bürogebäude ist mittlerweile völlig unzureichend; es gibt nicht einmal einen Besprechungsraum. Konferenzen finden am Küchentisch statt – wie einst beim Firmengründer Anton Thieling.

Rund 200 Mitarbeiter

Der Augustgrodener hatte das Unternehmen 1957 als 20-Jähriger auf dem Bauernhof seiner Eltern als landwirtschaftliches Lohnunternehmen gegründet. Die Firma wuchs; als Björn Thieling sie 1998 übernahm, zählte sie rund zwei Dutzend Mitarbeiter. Björn Thieling, der bei Werner Grabhorn in Stollhamm den Beruf des Land- und Baumaschinenmechanikers erlernt und dann den Meistertitel erworben hatte, bevorzugt bei öffentlichen Äußerungen die Untertreibung und sagt, er habe Chancen genutzt.

Jedenfalls beschäftigt das Unternehmen jetzt rund 200 Mitarbeiter in vier Geschäftsfeldern. Die größten sind Bau – Wasserbau, Rammarbeiten, Betonbau, Erd- und Tiefbau sowie Deichbau, Küstenschutz und die Erschließung von Baugebieten – und Hafendienstleistungen durch Personal- und Maschinenstellung in Wilhelmshaven, Nordenham und Brake. Dazu kommen Service und Vertrieb von Landmaschinen und Gartengeräten sowie Kommunalarbeiten. Zu den eigenen Projekten gehören die Bauvorhaben Hansings Gärten in Nordenham und Timmermanns Helmer in Brake.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.