• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 21 Minuten.

Vordenker Der Partei
SPD-Urgestein Erhard Eppler ist tot

NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Auch Gemeinde zahlt für den Bürgerbus

24.11.2018

Stadland Auch die Politik fährt auf den Bürgerbus ab: Einstimmig hat der Infrastrukturausschuss des Rates jetzt sowohl der Einrichtung dieses neuen Verkehrsmittels als auch der erforderlichen Finanzierung durch die Gemeinde zugestimmt.

Damit bekommt die Gründung des Bürgerbusvereins Stadland am Mittwoch, 28. November, eine feste Grundlage. Mindestens fünf Jahre lang will der Gemeinderat den Betrieb des Busses unterstützen und dem Bürgerbusverein dafür jährlich 13 950 Euro zur Verfügung stellen. Zudem wird die Bereitschaft zu einer Anschubfinanzierung für den Kauf des Busses in unbekannter Höhe bekundet.

Der Finanzierungsplan, den die Gemeindeverwaltung erarbeitet hat, weist der Landesnahverkehrsgesellschaft den Löwenanteil an der Investition in den Niederflurkleinbus zu: 64 500 Euro. Der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen (ZVBN) ist mit 20 000 Euro dabei und gewährt einen weiteren Zuschuss von 5000 Euro für die Anschubfinanzierung. Auch der Landkreis beteiligt sich mit einem Zuschuss, dessen Höhe noch offen ist.

Wie hoch die Anschubfinanzierung der Gemeinde ist, hängt wiederum von der Höhe des Landkreis-Zuschusses ab. Michael Sanders (FDP) rechnet mit bis zu 3000 Euro. Fahrplan und Fahrtroute haben Bürger in einem Arbeitskreis entwickelt, mit der Aufnahme des Liniendienstes wird für Ostern gerechnet.

„Was die Bürger da geleistet haben, ist schon einen Applaus wert“, würdigte Sanders im Namen der Mehrheitsgruppe das Engagement. Der Bürgerbus werde vor allem die Anbindung des westlichen Teils von Stadland an Bus, Bahn und Helios-Klinik verbessern. Er regte an, eine Obergrenze der jährlichen Zuschüsse festzulegen für den Fall, dass es einmal nicht so gut laufe – etwa 16 000 Euro.

Dabei hatte er den CDU-Fraktionschef Günter Busch auf seiner Seite: „Wenn nach ein, zwei Jahren die erforderlichen Passagierzahlen und damit die kalkulierten Einnahmen noch nicht erreicht sind, können wir das nicht dem Trägerverein überlassen. Hier handelt es sich nicht um eine Privatangelegenheit, sondern um ein gemeindliches Angebot für den Außenbereich.“ Busch erinnerte daran, dass die Gemeinde die Buslinie Weser-Sprinter von Nordenham nach Oldenburg mit 5000 Euro pro Jahr unterstützt.

Die Grünen-Fraktionschefin Elke Kuik-Janssen dankte allen, die bereit sind, den Bürgerbus zu fahren. Das werde vor allem den Älteren zugute kommen, die nicht mehr Auto fahren dürfen, und den Jüngeren, die noch nicht Auto fahren dürfen.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.