• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Standort Elsfleth punktet durch maritime Kompetenz

07.04.2016

Elsfleth Über den maritimen Standort Elsfleth informierten sich am Mittwoch Mitglieder des Unterausschusses Häfen und Schifffahrt der Landtagsfraktionen der SPD und Bündnis 90/ Die Grünen in Elsfleth.

Die Landtagsmitglieder Karin Logemann (Berne), Holger Ansmann, Immacolata Glosemeyer, Susanne Menge, Uwe Santjer und Hans-Dieter Haase, Vorsitzender des Unterausschusses Häfen und Schifffahrt, hatten ein straffes Programm zu absolvieren. „Hier in Elsfleth ist eine ganze Menge maritime Kompetenz vorhanden“, sagte Karin Logemann. „Jetzt wollen wir uns vor Ort informieren, was angeboten wird“.

Die maritime Wirtschaft sei ein wichtiger Faktor und die Landesregierung habe sich deutlich zum Standort Elsfleth bekannt. Dort habe man sich beispielsweise sehr für das Greenshipping Kompetenzzentrum eingesetzt, das im vergangenen Sommer in Elsfleth eröffnet worden war.

Los ging es für die Landtagsabgeordneten sowie Prof. Dr.-Ing. Axel Hahn von der Universität Oldenburg, Jens Wrede, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Wesermarsch, und der Fachreferentin der SPD-Landtagsfraktion, Stefanie Busch, aber in der Jade Hochschule. Dort begrüßten sie der Dekan der Seefahrtschule Prof. Dr. Ralf Wandelt, Elsfleths Bürgermeisterin Traute von der Kammer und Dörthe Perbandt von der Jade Hochschule. Wandelt erläuterte den Gästen zunächst die Studiengänge und Umstrukturierungen an der Seefahrtschule (die NWZ  berichtete). Beispielsweise habe man sinkende Zahlen im Studiengang Nautik durch mehr Studierende in den Wirtschaftsstudiengängen kompensiert, sagte Wandelt. Unter anderem durch den berufsbegleitenden Studiengang International Maritime Management mit 163 eingeschriebenen Studenten, habe der Fachbereich derzeit wieder mehr als 700 Studierende.

Anschließend ging es für die Besucher weiter ins Greenshipping Kompetenzzentrum und ins Maritime Kompetenzzentrum. Hier wurde den Gästen beispielsweise die Ausbildung der Schiffsmechaniker, die von den Berufsbildenden Schulen für den Landkreis Wesermarsch angeboten wird, erläutert. Nächste Station war das Maritime Trainingszen-trum, in dem unter anderem Sicherheitstrainings für Offshoretechnik stattfinden. Letzte Station war das Unternehmen IQmed, das das Konzept der Telemedizin vorstellte, welches eine medizinische Notfallversorgung auf Offshore-Windanlagen ermöglicht.

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.