• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Strom aus Torf für die neue Industrie

12.03.2009

NORDENHAM Anno 1909, vor genau 100 Jahren, wurde das erste Großkraftwerk im Nordwesten gebaut. Es stand in Wiesmoor und erzeugte den Strom aus Torf. Mit einer Leistung von 3,2 Megawatt – das ist weniger als ein Vierhundertstel der Leistung des Kernkraftwerks Unterweser – versorgte es das gesamte Weser-Ems-Gebiet. Ebenfalls 1909 erreichte der Strom Butjadingen, 1914 wurde die Stadt Nordenham angeschlossen.

Das erste Kraftwerk im Großherzogtum Oldenburg wurde 1885 im Elsflether Stadtteil Lienen erbaut – von der Sägerei Heye, die Holzabfälle und Sägespäne für den eigenen Bedarf und den der Nachbarn zu Strom machte. Erst 1891 wurde im Deutschen Reich die erste längere Stromleitung gebaut – sie führte über 173 Kilometer von Lauffen am Neckar nach Frankfurt am Main. In diesem Jahr begann auch die Elektrifizierung der Haushalte.

Zunächst waren größere Betriebe und die Straßenbeleuchtung die wichtigsten Abnehmer des Stroms. Für viele Haushalte war er zu teuer, sagte Menno Jelten in seinem Vortrag „100 Jahre Strom für alle in Butjadingen“. Der 74-jährige gelernte Starkstrom-Elektrotechniker sprach in einer Veranstaltung des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) im Museum.

1903 Kraftwerk in Atens

Die Norddeutschen Seekabelwerke (NSW) erzeugten ihren Strom zunächst mit Dampflokomobilen, ab 1912 dann in der Kraftzentrale aus Kohle. 1903 wurde in Atens – vermutlich auf dem heutigen OOWV-Gelände – das erste private Kraftwerk gebaut, das aus Lokomobilen Straßenlampen mit Energie versorgte. 1913 übernahm es die Stadt.

Doch immer mehr setzte sich die zentrale Stromversorgung durch, die zunächst fast vollständig auf Kohle basierte. Als Alternative wollte das Königreich Preußen auf Torf zurückgreifen können und errichtete für die Siemens Elektrischen Betriebe (SEB) 1909 in Wiesmoor ein Torfkraftwerk. Gleichzeitig wurden eine Überlandzentrale gebaut und Stromleitungen errichtet. Ein Endpunkt war Schwei.

Hunderte von Menschen – Polen, Süddeutsche, Italiener, aber auch Ostfriesen – strömten nach Wiesmoor. Während die Fehnsiedlung zum Städtchen wuchs, schrumpfte das umgebende Land durch den Torfabbau um drei Meter in die Tiefe. Die Häuser wurden sorgfältig demontiert und nach dem Abbau des Torfes neu errichtet. Wiesmoor war wegen des relativ guten Brennwerts des Torfes – er war fast halb so hoch wie der von Kohle – und wegen der guten Möglichkeiten zum Tagebau ausgewählt worden.

1914 ein Umspannwerk

Zur selben Zeit baute der Landeselektricitäsverband (LEV) Oldenburg eine Fünf-Kilovolt-Leitung von Schwei nach Infeld, von wo aus der Strom sowohl ins wachsende Nordenham als auch nach Butjadingen geführt werden sollte. Doch die Spannung erwies sich bald als unzureichend. Deshalb errichtete die SEB 1912 auf dieser Trasse eine neue 20-Kilovolt-Leitung. 1914 wurde neben der „Friedeburg“ in Atens das erste Umspannwerk gebaut; im selben Jahr schloss sich die Stadt Nordenham der SEB an. Schon längst bezogen mehrere Industriebetriebe von dort ihren Strom; Vorreiter waren die Metallwerke gewesen.

Die Elektrifizierung Butjadingens ging wegen des Ersten Weltkriegs nur stockend voran. Westbutjadingen einschließlich Fedderwardersiel bekam erst ab 1919 Strom.

1938 wurde das Umspannwerk Atens gebaut, in dem Menno Jelten aufwuchs, weil sein Vater dort beschäftigt war. 1966 wurde das Torfkraftwerk stillgelegt. Die SEB benannte sich 1925 in Nordwestdeutsche Kraftwerke (NWK) um und gehört heute zu Eon.

Die Anfänge

der Elektrizität

Elektrizität gibt es, seitdem es Atome gibt. 585 vor Christus entdeckte Thales von Milet die Reibungselektrizität. 1753 erfand Benjamin Franklin erneut den vergessenen Blitzableiter.

1847 wird in Berlin Siemens & Halske gegründet; das Unternehmen erfindet die Isolierung elektrischer Leiter mit Guttapercha.

1866 erfindet Werner von Siemens die Dynamo-Maschine.

1878 baut Siemens &

Halske den ersten Elektromotor. Thomas Alva Edison gründet die Edison Electric Light Co., aus der 1892 General Electric hervorgeht.

1879 erfindet Edison die Kohlenfaserlampe.

1882 baut Edison in New York das erste öffentliche Kraftwerk der Welt.

1887 gründet Emil Rathenau in Berlin die Allgemeine Electricitäts-Gesellschaft (AEG).

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.