• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Kontrollverein Strückhausen: Milch macht Männer munter

07.02.2019

Strückhausen An diesem Donnerstag nimmt das umgebaute Milchwerk in Strückhausen offiziell den Betrieb auf. Vom alten Werk ist lediglich die Außenhaut geblieben.

Auf dem 112 000 Quadratmeter großen Betriebsgelände werden mit der vollständigen Inbetriebnahme jährlich bis zu 40 Millionen Kilogramm Milch aus gentechnikfreier Fütterung für den deutschen und internationalen Markt zu Babynahrung in Pulverform hergestellt. „Ich freue mich, dass jetzt wieder Milch aus der Wesermarsch in der Wesermarsch verarbeitet wird“, sagt Gustav Döding, Geschäftsführer des Milchkon-trollvereins Strückhausen. Gustav Döding ist ein Mann, der sich in Sachen Milch bestens auskennt. Seit 1963 kümmert er sich als Geschäftsführer um die Geschicke des Milchkontrollvereins Strückhausen – und seither hat er eine atemberaubende Entwicklung miterleben dürfen.

Gustav Döding ist in die NWZ-Redaktion Brake an der Breiten Straße gekommen, um die aktuellen Zahlen des Milchkontrollvereins für das Berichtsjahr 2017/2018 zu präsentieren. Doch im Besprechungsraum der Redaktion wirft er zunächst einmal einen Blick zurück, um die Dynamik der Milchwirtschaft in einem einfachen Fallbeispiel darzustellen. „1963 waren im Milchkontrollverein Strückhausen 211 Betriebe organisiert. Jeder Betrieb hielt im Durchschnitt 15,5 Milchkühe. Als Zuchtziel wurde damals eine Jahresleistung von 5000 Kilogramm Milch mit einem Fettanteil von vier Prozent anvisiert“, sagt Gustav Döding im Gespräch mit der NWZ.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Doch kommen wir nun zu den aktuellen Zahlen des Milchkontrollvereins. Im Jahresabschluss 2017/2018 ist die Zahl der Betriebe konstant geblieben, bei genau 63. Die Zahl der Kühe stieg im Vergleich zum Vorjahr um 50 auf 7615 – das sind im Durchschnitt 120,87 Kühe pro Betrieb. Die Jahresleistung der Kühe stieg im Vergleich zum Vorjahr auf 7746 Kilogramm Milch, das entspricht einem Plus von 145 Kilogramm – und das trotz des enorm trockenen Sommers.

Die Versammlung im Landhotel „Zum König von Griechenland“ wurde vom Vorsitzenden Cord von Runnen geleitet. Den Kassenbericht trug Geschäftsführer Gustav Döding vor. Die Entlastung des Vorstandes und Geschäftsführers erfolgte einstimmig. Bei den Wahlen wurde der Vorsitzende Cord von Runnen einstimmig wiedergewählt.

Für den turnusmäßig ausscheidenden Kassenprüfer wurde Henning Hillmer neu gewählt. Der Vorstand informierte die Mitglieder über die geplante Fusion der Vereine Strückhausen, Neuenbrok und Rodenkirchen-Nordenham. Die Vereine arbeiten bereits bei Krankheitsvertretungen der Leistungsprüfer zusammen.

Im Anschluss hielt Jendrik Holthusen vom Grünlandzentrum einen interessanten Bildervortrag zum Thema „Zukunft der Milchwirtschaft – Versuch Stallhaltung-Weidehaltung“.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.