• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Landwirtschaft: Tag des offenen Hofes findet viel Zuspruch

19.06.2012

BäKE So viele Gäste hatte es auf dem Hof der Familie Mönnich noch nie gegeben. Mehr als 3000 Besucher kamen am Sonntag zum Tag des offenen Hofes des Milchbetriebs, den Rainer Mönnich mit seiner Frau Anke, seinem Vater Egon und den Söhnen in Buttel bewirtschaftet.

105 niedersächsische Höfe hatten sich an der Aktion beteiligt; der Hof Mönnich war der einzige aus der Wesermarsch. Als Vorsitzender des Landvolks Köterende wollte Mönnich der Bevölkerung die landwirtschaftliche Arbeit näher bringen, denn schließlich werden in der Landwirtschaft viele der Lebensmittel produziert, die jeder isst. „Vielleicht haben dann mehr Leute Verständnis für uns, wenn wir wieder im Trecker vor ihnen fahren“, hoffte auch Landwirt Matthias Arning, der wie viele Nachbarn, Freunde und Vereine die Familie Mönnich unterstützte.

Begonnen wurde der Tag mit einem Gottesdienst in der Maschinenhalle, in der später eine Verschnaufpause eingelegt und man sich stärken konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die kleinen Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Sie konnten auf Tuchfühlung mit Schafen, Kühen, Ziegen oder allerlei Geflügel gehen. Es gab eine Heurutsche, Ponyreiten, einen Treckerparcours oder ein Bastelzelt, das die Neuenkooper Landfrauen mit organisiert hatten. Beim Hegering Stedingen konnten die Kinder Nistkästen bauen, Abdrücke mit Tierfüßen machen oder einen Blick in das Infomobil werfen.

Das Angebot für die Erwachsenen war mindestens genauso spannend und interessant. Deichschäfer Dieter Voigt informierte über seine Arbeit und passend hatte sich davor Spinnerin Astrid Ebberfeld aufgebaut, um zu demonstrieren, wie so ein Büschel Rohwolle zu Garn wird. In den Ställen wurde neben der Erläuterung der herkömmlichen Melkmethode auch ein Blick in die Anlage mit Melkroboter gestattet. Dort können die Kühe in einem Laufstall alleine bestimmen, wann und wie oft sie sich melken lassen wollen.

Abgerundet wurde alles von einem großen Angebot von kulinarischen Köstlichkeiten und Showeinlagen zu denen unter anderem auch die Steptanzgruppe Moorriem gehörte. Der Frauenkreis hatte für die über 100 Preise der Tombola gesorgt, die den ganzen Tag verlost wurden. Die Treckerfreunde Wöschenland waren mit zehn ihrer restaurierten „Schätzchen“ angereist, boten Rundfahrten mit einem Anhänger an und leiteten zudem die amerikanische Versteigerung der beiden Kaninchen, die Egon Mönnich für einen guten Zweck gestiftet hatte.

Notwendige landwirtschaftliche Arbeiten mussten auch am Sonntag getan werden. Dank der großen Unterstützung konnte die Großveranstaltung am Ende des Tages in die Rubrik „erfolgreich“ abgelegt werden. Das freute ganz besonders Rainer Mönnich und seine Frau Anke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.