• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Natur: Neues Zuhause für bedrohte Fischarten

14.12.2018

Tossens „Dem Butjadinger Fischereiverein ist es sehr wichtig, das ökologische Gleichgewicht in den Gewässern zu fördern. Denn nur mit dem gesunden Ökosystem unterhalb der Wasseroberfläche fühlen sich auch die Tiere und Pflanzen oberhalb der Wasseroberfläche wohl“, sagt der 1. Vorsitzende Wilfried Wilcke. Die Fischereivereine und die Landesverbände Weser-Ems und Hannover gehören mit zu den größten Naturschutzverbänden, sagt er.

Vor diesem Hintergrund hat der Butjadinger Fischereiverein wieder vom Aussterben bedrohte Fischarten in seinen Gewässern ausgesetzt. Es wurden circa 5000 Karauschen (entsprechend der Flora-Fauna-Habitatrichtlinie), 15 000 Moderlieschen und 15 000 Bitterlinge in den Gewässern am Inselsee in Kleinensiel sowie in den Pütten in Tossens ausgesetzt.

Auf der roten Liste

„Diese Fischarten stehen auf der roten Liste als gefährdete Arten. Die kleinwüchsigen Tiere sind für das Ökosystem sehr wichtig. Ein Beispiel dafür ist, dass sich nach Forschungsergebnissen der Eisvogel in der Nähe von Gewässern mit Moderlieschen mit erhöhter Population ansiedelt“, berichtet Wilfried Wilcke. Als weiteres Beispiel nennt der den Besatz mit Bitterlingen und der gemeinen Teichmuschel: Sie sorgen für eine gute Wasserqualität. „Gerade in dem hinter uns liegenden Sommer mit extrem hohen Belastungen für die Gewässer hat sich das so entstandene Ökosystem in den Pütten in Tossens bewährt“, ist er überzeugt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während andere Gewässer mit Pumpen zu mehr Sauerstoffeintrag in die Gewässer geführt werden mussten, seien die Pflanzen und Tiere in den Pütten unbeschadet geblieben, sagt er.

Wie der Vorsitzende berichtet, führten Gewässerwarte des Butjadinger Fischereivereins auch in Tossens täglich Messungen zur Überprüfung der Wasserqualität durch, um Probleme möglichst frühzeitig erkennen zu können. Das Ökosystem in den Pütten in Tossens sei derzeit so in einem natürlichen Gleichgewicht, dass selbst die Sabotage im Frühsommer dem Gewässer hinsichtlich der Wasserqualität wenig Schaden zufügte, freut er sich.

Ende April hatten Unbekannte ein Überlaufrohr beschädigt. Dadurch lief so viel Wasser aus den Teichen, dass der Wasserspiegel um rund 40 Zentimeter gesenkt wurde. „Damit wurde die Brut einer gesamten Generation vernichtet“, macht Wilfried Wilcke die Konsequenzen deutlich.

Erhalt und Pflege

„Seit vielen Jahren sorgen Fischereivereine für die Erhaltung und Pflege der Gewässer und Biotope. Viele Gewässer leiden unter den Folgen von zu geringer Wassertiefe und zu vielen Bäumen rundum die Seen“, weiß der Experte. Es sei wünschenswert, die Fischereivereine bereits bei der Planung neuer Gewässer durch die Gemeinden, Städte und Landkreise mit einzubeziehen, findet er.

Theoretisch obliege das Fischereirecht in jeglichen Gewässern den ortsansässigen Fischereivereinen, sagt er. „Eine Zusammenarbeit mit den örtlichen Naturschutz Verbänden ist aus Sicht des 1. und 2. Vorsitzenden des Butjadinger Fischereivereins von 1935 e.V., Wilfried Wilcke und André Trumpf, unerlässlich“, macht er deutlich.

Es müsse mit dem Irrglauben aufgeräumt werden, dass Fischer lediglich das Ziel verfolgen, sämtliche Fische aus den Seen heraus zu fischen, fordert der Vorsitzende. Laut Wilfried Wilcke sind der Butjadinger Fischereiverein, die Stadt Nordenham und der Naturschutzbund Nordenham auf einem sehr guten Weg, eine Zusammenarbeit aller Beteiligten zu erreichen.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2305
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.