• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Amtsgericht: Versöhnung nach jahrelangem Streit

11.02.2015

Nordenham Ob laute Musik vom Nachbarn oder über den Zaun ragende Äste, Nachbarschaftsstreitigkeiten können schnell entstehen und sich über Jahre hinziehen. Oft kann eine unbeteiligte Person vermitteln. Genau da kommen Schiedsleute ins Spiel.

Drei neue Schiedsleute wurden am Dienstag im Amtsgericht Nordenham verpflichtet: Butjadingens Bürgermeisterin Ina Korter, Stadlands Bürgermeister Klaus Rübesamen sowie Hannes Miek von der Ordnungs- und Sozialverwaltung der Gemeinde Stadland.

Sie ersetzen die früheren Schiedsleute Rolf Blumenberg, Boris Schierhold und Walter Lübben und sollen bei Nachbarschaftsstreitigkeiten oder Ehrverletzungen wie Beleidigung oder übler Nachrede schlichten, bevor es zu einer zivilrechtlichen Klage kommt. Die Schiedsämter sind in den Gemeinden eingerichtet. Schiedsleute werden vom Gemeinderat gewählt und durch das Amtsgericht bestätigt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Nordenham üben Rudolf Müller und Bert Freese als sein Vertreter dieses Amt aus. Seit Beginn des Jahres hatten sie bereits vier Fälle auf dem Tisch, ein fünfter Fall ist in Arbeit. Im vergangenen Jahr mussten sie insgesamt sieben Fälle von Nachbarschaftsstreitigkeiten und drei Ehrverletzungen offiziell schlichten. „Die Statistik ist schlank, aber die Schiedsleute wirken auch darüber hinaus “, sagt Claudia Peplau, Direktorin des Nordenhamer Amtsgerichts.

Rund 21 „Tür und Angel-Fälle“ konnten sie im vergangenen Jahr schlichten, ohne dass es zu einem offiziellen Schlichtungsverfahren kam. „Oft wissen die Betroffenen gar nicht mehr, wie der Streit angefangen hat“, sagt Axel Linneweber, stellvertretende Schiedsperson in Butjadingen. Bei einem seiner Fälle stellte sich nach langen Gesprächen heraus, dass ein vor 20 Jahren ausgeliehenes Gartengerät der Auslöser war.

Auch Rudolf Müller kennt solche Auseinandersetzungen. „In einem Fall hatten sich Nachbarn seit 20 Jahren nicht mal mehr gegrüßt“, durch Müllers Einsatz haben sich die Familien wieder versöhnt. „Die Frau erzählte, dass sie inzwischen sogar schon ein paar mal zusammen Kaffee getrunken haben, das freut einen natürlich“, erzählt er.

Dennoch gebe es auch Fälle, bei denen die Schiedsleute nicht helfen können, weil die Meinungen festgefahren sind. „Aber man sollte sich überlegen, dass man als Nachbarn noch die nächsten 20 Jahre nebeneinander wohnt, da sollte man versuchen, den Streit beizulegen, anstatt vor Gericht zu ziehen“, gibt Axel Linneweber zu bedenken.

Merle Ullrich Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2305
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.