• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Grünlandzentrum: Vier Fachprojekte fest im Fokus

16.09.2015

Ovelgönne Neuwahlen bei der Mitgliederversammlung des Grünlandzentrums Niedersachsen/Bremen: „Entsprechend unserer Satzung wird der Vorstand nach einer Amtszeit von drei Jahren neu gewählt“, sagt Dr. Arno Krause, Geschäftsführer des Grünlandzentrums mit Sitz in Ovelgönne, im Gespräch mit der NWZ .

Aus den Reihen der Gründungsmitglieder des Grünlandzentrums wurden Bettina Honemann für das Land Bremen, Henner Bavendam, Bremischer Landwirtschaftsverband, Karsten Padeken für den Kreislandvolkverband Wesermarsch, Thomas Garden für den Landkreis Wesermarsch, Ingrid Marten für die Wirtschaftsförderung Wesermarsch gewählt.

Darüber hinaus wurden weitere vier Mandate an jeweils einen Vertreter des Umweltschutzes, Dr. Eick von Ruschkowski; der Milchwirtschaft, Tebbe Meyer; der Wasserwirtschaft, Karsten Specht; sowie des Küstenschutzes, Cord Hartjen vergeben.

Vier weitere Mandate

„Mit einer Gastrolle des Landes Niedersachsen, vertreten durch Heinrich Daseking aus dem Landwirtschaftsministerium Niedersachsen haben wir einen sehr wirkungsvollen aber auch ausgewogenen Vorstand, der alle wichtigen Belange des Grünlands und der Grünlandregionen ausgewogen vertritt“, betont Krause.

Als Vorstandsvorsitzender löst Dr. Karsten Padeken nach dessen Amtszeit Peter Cornelius ab, der sich in hervorragender Weise für den Aufbau und die längerfristige Konsolidierung des Grünlandzentrums stark gemacht hat. „Peter Cornelius, der als wesentlicher Vordenker und Brückenbauer in alle Bereiche von Gesellschaft und Politik angesehen und geschätzt ist, gilt ganz besonderer Dank und Anerkennung für sein besonderes Engagement“, erklären Padeken und Krause im Grünmlandzentrum im Gespräch mit der NWZ .

Es gelte nun, die erarbeiteten fachlichen aber auch organisatorischen Strategien des Grünlandzentrums konsequent abzuarbeiten, um das Grünlandzentrum als niedersächsisch-bremisches Innovationszentrum für Grünland und Grünlandregionen längerfristig zu etablieren und zu konsolidieren, sagt der neu Vorstandsvorsitzende Dr. Karsten Padeken.

Zur Erinnerung: Das Grünlandzentrum bearbeitet im Wesentlichen vier Fachprojekte, in deren Fokus die ressourceneffiziente Nutzung von Grünland steht. Dabei geht es unter anderem um das Projekt „Systemvergleich Milch“, das auf wissenschaftlicher Basis unter Einbeziehung von 60 Praxisbetrieben die Eigenschaften von Weide und Stallhaltungsverfahren in der Milchviehhaltung untersucht.

Systemvergleich Milch

Darüber hinaus leitet das Grünlandzentrum im Auftrag des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums das Projekt „Weideland Niedersachsen“, das dazu beitragen soll, Weidehaltung durch die Vermarktung von Milch aus Weidehaltung attraktiv zu machen. „Wir wollen damit auch ganz wesentlich dazu beitragen, die Vielfalt der niedersächsischen Produktionssysteme zu erhalten und das gute Image der Milchviehwirtschaft zu erhalten“, sagt Krause.

Darüber hinaus laufen derzeit zwei Projekte, die sich darauf konzentrieren, den Klimaschutz durch die Verminderung von Treibhausgasemissionen zu verbessern und gleichzeitig die Bewirtschaftung und somit die Wertschöpfung zu erhalten.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.