• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Vom Lokschuppen zum Markt

23.09.2016

Rodenkirchen Sie haben Spaß an ihrer Musik – und dieser Spaß überträgt sich auf das Publikum. Deshalb sind die acht Musikanten von der Lokschuppen-Combo und ihr Tontechniker so beliebt. Am Montag, 26. September, treten sie beim Altennachmittag zum Rodenkircher Markt auf. Beginn ist um 15 Uhr in der Markthalle.

Willkommen sind alle Stadlander Bürger ab 65 Jahre; der Personalausweis muss mitgebracht werden, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Finanziert wird die Veranstaltung, wie immer, von den Schaustellern.

Die Lokschuppen-Combo heißt so, weil die ersten Proben 2012 und 2013 im alten Eckwarder Lokschuppen der früheren Butjenter Bahn stattfanden; inzwischen probt die Band in einer alten Esenshammer Schmiede.

Zur Combo gehören Hans Scheltwort, Stefan von Kneten (beide Akkordeon), Georg König (Schlagzeug und Gesang), Gisela Hoyer (Keyboard und Gesang), Manfred Schmidt-
hüsen (Lead-Gesang, Mundharmonika, Percussion), Lothar Falk (Bass), Heinz Goretzki (Gitarre), Wilhelm Hoyer (Gitarre und Gesang) sowie Lukas Tycho Mendelsohn (Technik).

Die Gruppe singt und spielt im weitesten Sinne Volksmusik und Schlager, wobei jeder seine eigenen Schwerpunkte setzt, so dass das Spektrum der 120 Lieder im Repertoire von Norddeutsch und Maritim über Kölsch und Bayerisch bis nach Oberkrain im heutigen Slowenien reicht.

In Rodenkirchen singt die Gruppe Maritimes, einige Seemannsschlager des in den 50er Jahren sehr beliebten Richard Germer – eine Spezialität von Manfred Schmidthüsen –, 70er-Jahre-Schlager wie „Schöne Maid“ und „Rosamunde“ sowie als Höhepunkt das ulkige „Frau Meier hat gelbe Unterhosen an“.

Vier Busse fahren:

  für Schwei ab 14 Uhr von Schweierzoll (Wolke) über Achterstadt, Olympiastraße, Reitland (Scheltwort), ehemals Reitlander Hof, Schweieraußendeich, Norderschwei und ehemaliges Gemeindeamt Schwei (14.30 Uhr);

 für Seefeld ab Behrens, Reitlanderzoll (13.55 Uhr), ehemalige Schule Augustgroden (14.00), Gerth (14.05), Seefelderschaart (14.10), Seefelder Mühle (14.15) und Reitlander Herrenweg (Wiese, 14.20);

 für Kleinensiel ab 14 Uhr Schülerwartehäuschen Fährstraße und

 für Rodenkirchen ab Hayenwärf (14.10), Gaststätte Sürwürden (14.20), Ponyhof (14.25) und Alserfeld (14.30).

Ab 19 Uhr fahren die Busse wieder zurück; es bleibt also Zeit für einen Marktbummel.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.