• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

HILFSAKTION: Vom Radiergummi bis zum Rollstuhl

17.11.2006

FRIEDRICH-AUGUST-HüTTE FRIEDRICH-AUGUST-HÜTTE - Von Mallentin in Mecklenburg-Vorpommern bis nach Nordenham hat der Transporter keinen Ärger gemacht. Aber als ihn Peter Dirichs und seine Mitstreiter von der Arbeitsgruppe Brücke Nordenham-Kayes gestern Morgen in den Container fahren wollten, da streikte das gute Stück, dessen Tarnlackierung unschwer auf die Bundeswehr als früheren Halter schließen lässt. So mussten die ehrenamtlichen Helfer auf dem Gelände der Firma Stührenberg in FAH schnell Hilfe anfordern. Glücklicherweise bekamen zwei Mitarbeiter von Midgard den Wagen wieder flott. Und so konnte er planmäßig in den Container gesteuert werden.

Dem Fahrzeug und vielen weiteren Hilfsgütern steht eine lange Reise bevor. Am Montag legt in Bremerhaven ein Frachtschiff Richtung Westafrika ab. Zwei Wochen später kommt der Container in der Hafenstadt Dakar im Senegal an. Von dort geht es nach Mali, wo der Direktor der Hilfsorganisation Solisa, Bandiougou Niakaté, schon sehnsüchtig auf die Sachen wartet. Solisa steht für „Solidarität für den Sahel“. Die Brücke Nordenham-Kayes arbeitet schon seit Jahren mit der nicht-staaatlichen Hilfsorganisation zusammen.

Wieder einmal ist Peter Dirichs schwer beeindruckt von der Spendenbereitschaft der Menschen in Nordenham und Umgebung. Das ehemalige Bundeswehr-Fahrzeug dient dazu, die oftmals horrenden Transportkosten einzusparen, die immer wieder bei der Projektarbeit in den Dörfern anfallen. Außerdem ist ein Geländewagen mit im Container.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben den Fahrzeugen gehen unzählige Kartons gefüllt mit Sachspenden nach Mali, wo die Brücke Nordenham-Kayes bereits zwei Schulen und ein Gesundheitszentrum aufgebaut hat. Seit Ende September sind Peter Dirichs und seine Helfer dabei Spenden zu sammeln und zu verpacken. Gerade erst haben sie von Lederwaren Clausen und den Herstellerfirmen Scout und McNeil 50 nagelneue Schulranzen bekommen, außerdem Sportbeutel, Etuis und weitere Taschen.

An insgesamt acht Schulen sind Spendenaktionen gelaufen. An der Atenser Grundschule zum Beispiel sind rund 40 gebrauchte Tornister zusammen gekommen. Darüber hinaus: Schreibhefte, Radiergummis, Anspitzer und vieles mehr. Schulleiter Knut Brendel hatte mit einem Brief an die Eltern für die Aktion geworben.

Auch die Bundeswehr unterstützt die Mali-Hilfe der Brücke Nordenham-Kayes. Unter anderem spendete sie 100 Wolldecken und jede Menge Verbandsmaterial. Zur Hilfslieferung gehören außerdem viele Privatspenden: mehrere Dutzend Gehhilfen, Rollstühle, Rollatoren, Matratzen und Pflegebetten.

Die Kosten für den Transport nach Mali bezahlt zu einem Viertel die Brücke Nordenham-Kayes. Den Rest übernimmt die bundeseigene Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ). Dankbar ist Peter Dirichs auch für die Unterstützung der Firmen Albers und Stührenberg, die für die Hilfsgüter dringend benötigten Lagerraum zur Verfügung gestellt hatten.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.