• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Von der Weser nach Amrum

18.11.2011

MOTZEN Das erste von insgesamt drei neuen Schiffen hat am Donnerstag die Fassmer-Werft Berne an den Kunden geliefert. Bei dem Neubau handelt es sich um einen Tonnenleger, der von der Fachstelle Maschinenwesen Nord geordert worden ist und in Zukunft von der Außenstelle Amrum der Wasser- und Schifffahrtverwaltung betrieben wird. Einsatzgebiet wird die Westküste Schleswig-Holsteins sein, Heimathafen ist Wittdün auf Amrum.

Das Schiff, das den Namen „Amrumbank“ trägt, ist 44,50 Meter lang und 10,50 Meter breit. Es hat einen Tiefgang von 1,80 Meter und eine Verdrängung von 557 Tonnen. Die Arbeitsfläche ist 156 Quadratmeter groß. Die „Amrumbank“ ist bis zu elf Knoten schnell. Das entspricht etwa 20 Stundenkilometern. Es ist als Flachbodenschiff für die Fahr im Wattenmeer konzipiert. Damit das Schiff besser manövrieren kann, hat die Werft ein leistungsfähiges Querstrahlruder eingebaut.

Sieben Personen finden als Besatzung auf dem Tonnenleger Platz, ihnen stehen im Zwischendeck sechs Kabinen und zwei Nasszellen mit Dusche zur Verfügung. Die Kabine des Kapitäns befindet sich im Einrichtungsdeck. Dort befinden sich außerdem unter anderem die Messe, die auch als Schulungsraum genutzt werden soll, die Deckswerkstatt und eine vollausgestattete Küche. Die „Amrumbank“ wird von zwei Motoren angetrieben, die jeweils über 510 PS verfügen. Sie hat zwei Propeller mit einem Durchmesser von mehr als anderthalb Metern. Zum Legen der Tonnen verfügt das Schiff über einen Kran, der bis zu zwölf Tonnen heben kann und bis zu 17 Meter weit reicht. Der Rumpf besteht aus Stahl, die Aufbauten aus seewasserbeständigem Aluminium. Die Tanks speichern mehr als 75 Tonnen Treibstoff und 7200 Liter Frischwasser.

Ein weiterer Tonnenleger und ein Seezeichenmotorschiff für die Wasser- und Schifffahrtsämter Bremerhaven und Wilhelmshaven befinden sich derzeit in Berne im Bau und sollen Mitte und Ende 2012 übergeben werden. Das Volumen des Auftrages beträgt rund 40 Millionen Euro.

Weitere Nachrichten:

Fassmer-Werft | Fahr

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.