• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Von Forschung, Wirtschaft und Geschichte

09.03.2017
Beliebt sind die Wattwanderungen nach Langlütjen BILD: Bild: Wsa Bremerhaven

Neu im Programm: Rund um St. Matthäus

Wattwanderungen nach Langlütjen II:  Die Insel gehört politisch zur Stadt Nordenham. Bei der Besichtigung sind Reste von zunächst preußischen und später kaiserlichen Marine-Forts zu sehen, deren Aufgabe der Schutz der Häfen von Bremen und Bremerhaven war. Die Wattwanderung findet barfuß statt. Die Teilnehmer sollten ein Handtuch, Proviant, eine leichte Windjacke und festes Schuhwerk zur Begehung der Insel mitbringen. Treffpunkt: Parkplatz Landhaus Tettens, Dauer: 4 bis 4,5 Stunden. Termine: jeweils samstags 1. Juli (10:30 Uhr), 15. Juli (9 Uhr), 29. Juli (9 Uhr), 12. August (8.30 Uhr), 19. August (14.30 Uhr), 26. August (8.30 Uhr). Kosten: 11 Euro.

Kirchenführung in der Blexer St.-Hippolyt-Kirche: Die St.-Hippolyt-Kirche in Blexen ist der Ursprungsort des christlichen Glaubens für die ganze Region. Für den Missionar und späteren Bischof Willehad von Bremen war Blexen der Ausgangspunkt seines Wirkens. Die mächtige, fast 1000 Jahre alte Kirche auf der hohen Wurt an der Wesermündung hat viel zu erzählen. Treffpunkt ist an jedem ersten Mittwoch im Monat um 17 Uhr das Dänentor an der Deichstraße 12. Die Führungen finden von Mai bis Oktober statt. Außerdem sind Kirchenführungen auf Anfrage jederzeit möglich: Kirchenbüro Blexen, Telefon   04731/ 31104 oder Herbert Dannemeyer, Telefon   04731/ 37285.

Außerdem: 10. September: „Hippolyt bei Nacht“: Eine Reise durch die Geschichte der Kirche für alle Sinne, mit Orgelmusik und Raum für eigene Gedanken. Treffpunkt: 20.30 Uhr St.-Hippolyt-Kirche, Kosten: 6 Euro.

Dorfrundgang Esenshamm: Start des Dorfrundgangs und zugleich Mittelpunkt des Ortes ist die St.-Matthäus-Kirche. Die von 1300 bis 1352 erbaute Kirche, die der friesische Häuptling Hayo Husseken als Festung errichten ließ, gilt als Wahrzeichen des Dorfes. Treffpunkt: St.-Matthäus-Kirche, Dauer: 2 Stunden, Kosten: 6 Euro. Termine stehen noch nicht fest.

Seit 2002 bietet der Verein Nordenham Marketing & Touristik die Nordenhamer Stadtrundgänge an. NMT-Mitarbeiterin Astrid Ripkens freut sich, dass dieses Angebot nach wir vor gut angenommen wird. Im vergangenen Jahr zählte NMT insgesamt 270 Teilnehmer. Und die kommen nicht nur aus Nordenham. Inzwischen nehmen vermehrt auch Bremerhavener an den Stadtrundgängen teil. Hinzu kommen Touristen, für die vor allem die Wattwanderungen eine willkommene Abwechslung sind. Auch für dieses Jahr hat NMT wieder ein interessantes Programm auf die Beine gestellt, das sich keineswegs nur auf Nordenham beschränkt. „Wir gucken längst auch über den Tellerrand hinaus“, sagt Astrid Ripkens.

 Technologiezentrum

Am Donnerstag, 23. März, beginnt das Programm mit einer Führung durch das Technologiezentrum in Einswarden. Von den hier eingemieteten Unternehmen werden gemeinsame Entwicklungsprojekte in der Verarbeitung von Verbundwerkstoffen sowie in der Automatisierung der Fertigungs- und Montagetechnologien umgesetzt.

Treffpunkt 17 Uhr Technologiezentrum, Dauer: 2 Stunden, Kosten: 10 Euro.

 Weser-Metall

Am Freitag, 7. April, steht eine Werksbesichtigung bei der Weser-Metall GmbH in Friedrich-August-Hütte auf dem Programm. In der Hütte werden jährlich über 135 000 Tonnen Blei erzeugt. Das Unternehmen gehört zu den modernsten und größten Bleiproduzenten Europas.

Treffpunkt 14 Uhr Werkstor Weser-Metall, Dauer: 1,5 Stunden, Kosten: 10 Euro.

 Jade-Weser-Port

Am Samstag, 6. Mai geht’s weiter mit einer Besichtigung des Jade-Weser-Ports in Wilhelmshaven, der von Bremen und Niedersachsen gemeinsam betrieben wird. Die Teilnehmer erwartet ein spannender Kurzvortrag zur Entstehung des Hafens und über aktuelle Entwicklungen und Ereignisse. Nach einer Filmvorführung über den Bau des Hafens und dem Besuch der interaktiven Ausstellung folgt eine einstündige Hafenbustour mit fachkundiger Begleitung.

Treffpunkt: 13 Uhr Ecke Bahnhofstraße/Jahnstraße, Dauer: 4,5 Stunden, Kosten: 22 Euro.

 AWI Bremerhaven

Am Samstag, 17. Juni, steht eine Führung im Zentrum für Aquakulturforschung des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven auf dem Programm. Hier geht es unter anderem um Futtermittelforschung und um die Entwicklung von neuen Technologien der Kreislaufsysteme.

Treffpunkt: 14 Uhr Ecke Bahnhofstraße/Jahnstraße, Dauer: 3 Stunden, Kosten: 18 Euro.

Reservierungen für die Stadtrundgänge sind ab sofort in der Geschäftsstelle des Vereins Nordenham Marketing & Touristik am Marktplatz 7 möglich. Sie ist unter Telefon   04731/93640 erreichbar.

Weitere Informationen unter

Weitere Informationen unterwww.nordenham.net

 Deichbau

Am Samstag, 2. September, geht es um die Geschichte des Deichbaus. 2017 jährt sich zum 300. Mal die verheerende Sturmflut des Jahres 1717, die Not, Tod und Elend über die Region brachte. Diese Flut nimmt Gästeführer Otto Thies zum Anlass, die Geschichte des Deichbaus zu erzählen. Anhand von Bildern und Schautafeln geht er auf Form, die Art der Deiche und auf den modernen Deichbau ein. Die Teilnehmer können zudem einen Spaziergang mit einem Koyer (Deichbauer) des Jahres 1745 miterleben.

Treffpunkt: 15 Uhr NMT, Marktplatz 7, Dauer: 1,5 Stunden, Kosten: 6 Euro.

 Amtsgericht

Am Freitag, 22. September, steht eine Besichtigung des Nordenhamer Amtsgerichts auf dem Programm. 1913 als Amtsgericht, Amtsverwaltung, Amtsschließerei und Amthauptmannswohnung fertiggestellt, dient das Gebäude heute noch den Justizbehörden. Der großherzogliche Baumeister Adolf Rauchheld achtete sorgfältig auf eine solide Bauausführung. Während der Bauphase kam es zu einem Bauarbeiterstreik. Um den Fertigstellungstermin nicht zu gefährden, wurden italienische Bauarbeiter herangeholt, die ersten Gastarbeiter Nordenhams.

Treffpunkt: 14 Uhr Amtsgericht, Dauer: 1,5 Stunden, Kosten: 6 Euro.

 Ochsentour

Am Sonntag, 15. Oktober, geht es bei der Nordenhamer Ochsentour um die Nordenhamer Stadtgeschichte, die eng verknüpft ist mit der Ochsenverschiffung vom Union-Pier aus. Nicht nur der als Stadtgründer geltende Wilhelm Müller, auch andere Kaufleute und Industrielle haben in Nordenham gewirkt und dabei ihre Spuren hinterlassen. Wer waren diese Menschen? Am Tag des Ochsenmarktes begibt sich Dr. Wolfgang Waßhausen auf Spurensuche.

Treffpunkt: 13 Uhr NMT, Marktplatz 7, Dauer: 1,5 Stunden, Kosten: 6 Euro.

Jens Milde
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2205

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.