• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Wege im Stadtwald müssen ausgebessert werden

25.05.2009

BRAKE Vorstandswahlen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Braker Stadtwald. Da sich alle Vorstandsmitglieder für eine erneute Wahl zur Verfügung stellten und es keine Gegenkandidaten gab, werden auch in den nächsten Jahren die 1. Vorsitzende Margot Renken, die 2. Vorsitzende Sigrid Daxl, die Protokollführerin Anke Benkel und die Kassenführerin Ingrid Nurbakhsch dem Förderverein weiter vorstehen.

Unterstützt werden sie dabei von den ebenfalls wiedergewählten Beisitzern Hartmuth Benkel, Theo Witte, Traute Hoops, Gundolf Jaegler, Heinz-Wilhelm Bergmann, Annelore Bergner, Gesa Benecke und Anita Krüger. Zum erweiterten Vorstand gehören die Kassenrevisoren Trude König und Walter Erfmann.

Der Förderverein, der zurzeit 119 Mitglieder hat, wird sich auch in diesem Jahr wieder beim Braker Kajen- und Stadtfest der Öffentlichkeit präsentieren. Für die Zukunft hat sich der Förderverein vorgenommen, ein Teil der Wege im Stadtwald auszubessern, da sie nicht mehr in sehr gutem Zustand sind.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.