• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Warengenossenschaft: Weniger Menge, aber mehr Wert

26.11.2014

Seefeld /Butjadingen Die Raiffeisen-Warengenossenschaft Butjadingen-Seefeld hat sich 2013 gut im Markt behauptet. Zwar sank der Mengenumsatz leicht um 0,3 Prozent auf 47 400 Tonnen, aber dafür stieg der Wertumsatz um 1,3 Prozent auf 19,284 Millionen Euro.

Das berichtete der Geschäftsführer Heiko Plump am Montagabend in der Generalversammlung im Gasthof Seefelder Schaart. Insgesamt hat das kleine Unternehmen seinen Wertumsatz seit 2003 mehr als verdreifacht; damals waren es 6,7 Millionen Euro gewesen.

Das wichtigste Geschäft sind die Futtermittel, deren Masse um 9,4 Prozent auf 24 647 Tonnen stieg – 52 Prozent des Mengenumsatzes. Auch beim Wertumsatz liegen die Futtermittel mit 39 Prozent weit vorn. Sie brachten 7,488 Millionen Euro ein – 16,2 Prozent mehr als 2012. In diesen Zahlen schlägt sich ein leicht gestiegener Getreidepreis nieder.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon seit Jahren schickt die Genossenschaft studierte Futtermittelberater zu ihren Mitgliedern, die ihnen auf der Grundlage der jüngsten Milchkontrolle betriebsspezifische Fütterungsempfehlungen geben, nennt der Aufsichtsratsvorsitzende Frank Francksen ein Erfolgsrezept.

Neben dem finanziellen haben die Futtermittel auch einen hohen ideellen Wert für die Genossenschaft, wie der Vorstandsvorsitzende Dieter Hülstede ergänzt: „Kraftfutter ist ein Vertrauensfaktor. Wer das bei uns bestellt, kauft auch andere Waren.“

Das sind vor allem Düngemittel, die 16 Prozent des Mengen-, aber nur 7 Prozent des Wertumsatzes ausmachen, und Treibstoff. Beim Wertumsatz macht der Treibstoff 28 Prozent aus, beim Mengenumsatz aber nur 10 Prozent. Die verkaufte Treibstoffmenge stieg um 4 Prozent auf 4573 Tonnen, der Wert nahm um 7 Prozent auf 5,363 Millionen Euro zu. Etwa ein Drittel der Menge entfällt auf die 1998 eingerichtete Selbstbedienungstankstelle in Seefeld, der größere Rest auf Treibstoff, den die Genossenschaft an Bauern, Lohnunternehmen und Baustellen liefert. Bei den Düngemitteln sank der Mengenumsatz um 8 Prozent, weil die Landwirte 2013 wegen des späten Frühjahrs mehr Wirtschaftsdünger ausbrachten.

Die Bilanzsumme stieg um 255 000 auf 2,937 Millionen Euro, der Bilanzgewinn von 12 500 Euro fließt je zur Hälfte in die gesetzliche Rücklage und in die betriebliche Rücklage. Die Mitglieder erhalten auch für 2013 eine Warenrückvergütung von 0,75 Prozent, die in ihre Geschäftsanteile fließt. Insgesamt schüttete die Genossenschaft 79 713 Euro dafür aus. Die Zahl der Mitglieder sank um 1 auf 253, aber die der Geschäftsanteile stieg um 70 auf 436.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.