• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Weser-Sprinter steuert Krankenhaus direkt an

16.12.2016

Nordenham Wenn die neue Helios-Klinik Wesermarsch in Esenshamm wie geplant Mitte nächsten Jahres ihren Betrieb aufnimmt, dann wird sie mit dem Bus nicht nur über die entsprechend ergänzte Stadtbuslinie 402 erreichbar sein. Auch der Weser-Sprinter wird vor dem neuen Krankenhaus halten – und das ebenfalls ganz nah: an einer neuen Bushaltestelle beim Klinik-Parkplatz.

Allerdings wird der Weser-Sprinter nur alle zwei Stunden das neue Krankenhaus ansteuern, die Stadtbuslinie 402 dagegen stündlich (nach derzeitigem Planungsstand an Werktagen von 6 bis 20 Uhr).

Das hat Andreas Jung, Betriebsleiter der Verkehrsbetriebe Wesermarsch (VBW) Mittwochabend im Wirtschaftsausschuss des Stadtrates mitgeteilt.

Beim Weser-Sprinter handelt es sich um eine Schnellbuslinie zwischen Oldenburg, Nordenham und Bremerhaven. Der Wesersprinter fährt zwischen 5 und 20 Uhr stündlich die Strecke Oldenburg-Brake-Rodenkirchen und im stündlichen Wechsel jeweils weiter nach Nordenham und Blexen oder aber nach Bremerhaven.

1300 Fahrgäste täglich

Im Schnitt nutzen täglich 1300 Fahrgäste den WeserSprinter. Es handelt sich um eine Buslinie, die gemeinsam von VBW, Weser-Ems-Bus, Bremerhaven Bus und VWG Oldenburg betrieben wird.

VBW-Betriebsleiter Andreas Jung bestätigte am Donnerstag auf Nachfrage der NWZ , dass um die optimale Haltestelle gerungen worden ist.

Die für den Weser-Sprinter auch ins Auge gefasste VBW-Haltestelle in Hoffe ist verworfen worden, weil sie für Klinikbesucher einen Fußweg von etwa 300 Metern bedeutet hätte. Die Wesersprinter-Betreiber hätten aber gerne eine noch zu errichtende Haltestelle an den neu entstandenen Abbiegespuren zur neuen Klinik an der Mildred-Scheel-Straße genutzt.

Kein Zeitverlust

So hätte zusätzlicher Zeitaufwand für einen Halt auf dem Klinikgelände vermieden werden können. Denn der Sprinter-Fahrplan muss strenge Zeitvorgaben erfüllen, um die nahtlose Verknüpfung mit anderen Buslinien und auch mit Bahn-Verbindungen in Oldenburg einzuhalten.

Doch die Stadt Nordenham wandte ein, dass es sich um eine Kreisstraße handelt und auch Umweltschutzgründe dagegen sprächen.

Nun wollen die Weser-Sprinter-Betreiber den Zeitverlust von etwa zwei Minuten durch eine Veränderung in Betriebsabläufen ausgleichen.

Andreas Jung bestätigte der NWZ  am Donnerstag auch, dass die geplante Bushaltestelle direkt vor der Klinik ein Unikum wird. Helios baut und bezahlt sie, weil das in vertraglichen Regelungen des Vorgänger-Klinik-Bauherrn, der Rhön-Gruppe, festgeschrieben ist. Dies wird die einzige Bushaltestelle in Nordenham im Privatbesitz. Alle anderen gehören den VBW oder der Stadt.

Viele Ältere Patienten

Torge Koop, Geschäftsführer der Nordenhamer Helios-Klinik, sagte dazu am Donnerstag auf Anfrage der NWZ : „Wir begrüßen sehr, dass der Weser-Sprinter auf dem Gelände der neuen Helios-Klinik Wesermarsch in Esenshamm halten wird. Wir haben viele ältere Patienten, sowie Kundschaft aus der Umgebung, die nicht selbst mit dem Auto anreisen. Für sie ist es wichtig, dass sie direkt vor der Klinik aussteigen können und nicht einen längeren Fußweg über die Bundesstraße in Kauf nehmen müssen.“

Mehr Qualität

Er habe sich, so Torge Koop, in den letzten Monaten bei der Stadt für eine Haltestelle auf dem Klinikgelände eingesetzt. „Eine gute Erreichbarkeit mit dem Bus mehrmals am Tag mit einer Verbindung in die Stadt und besonders in das Umland ist für uns wichtig und hebt natürlich die Qualität des Hauses.“

Gut für Phiesewarden

Im Zusammenhang mit der Anbindung der neuen Klinik an die Stadtbuslinie 402 sollen auch Bürger in Phiesewarden und Friedrich-August-Hütte eine bessere Busanbindung bekommen. Ob das tatsächlich machbar ist, hängt aber von der Finanzierung ab.

Andreas Jung weist zudem darauf hin, dass auch hinsichtlich anderer Linienführungen weitere Anregungen von Bürgern für Änderungen erwünscht sind.

Die Linie 402 führt bisher vom Nordenhamer Bahnhof über Großensiel und Abbehausen nach Moorsee. Die künftige Linie 402 soll im Ein-Stunden-Takt von Phiesewarden über die Blexersander Straße. Martin-Pauls-Straße Walther-Rathenau-Straße und Bahnhofstraße zum Bahnhof und von dort über den Mittelweg, Großensieler Straße und Bundesstraße 212 bis zur neuen Klinik und zum Dialyse-Zentrum Esenshamm führen.

Ellwürden, Abbehausen und Moorsee sollen künftig von der im Zwei-Stunden-Takt verkehrenden Linie 408 (Nordenham/Butjadingen) bedient werden.

Lediglich geringfügige Änderungen sind für die Stadtbuslinie 401 geplant, die von Blexen bis zu McDonalds in Atens führt.

Drehscheibe Bahnhof

Die Haltestelle am Bahnhof soll für alle Linien zu einem Rundum-Anschluss für Fahrten zur Klinik in Esenshamm werden. Eine Direktverbindung von Blexen über Einswarden nach Esenshamm ist aus Kostengründen nicht realisierbar.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.