• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Wirtschaft

Kahlschlag für die Deichsicherheit

14.02.2019

Weserdeich Zahlreiche Bäume mussten jetzt im Berner Ortsteil Weserdeich für den Hochwasserschutz weichen: der I. Oldenburgische Deichband will an dieser Stelle einen Deichverteidigungsweg anlegen.

Damit weicht man von den eigentlichen Plänen für die Deicherhöhung von Ohrt bis Weserdeich ab. Veranlassung hierfür sei, dass es seit dem Baubeginn mehrere kleinere Sturmfluten gegeben habe, teilt der Deichband mit. Durch diese Sturmfluten wäre erkannt worden, dass der nördlich der B 74 binnendeichs verlaufende Flügeldeich im Ernstfall nicht erreicht werden könne, da die Deichstraße, die die Funktion des Deichverteidigungsweges übernehme, in diesem Bereich nach Süden abknicke.

Das birgt Risiken, denn bei Nord-West-Wetterlagen liegt der Deichabschnitt in besonders exponierter Lage und werde besonders beansprucht.

Erhöht und verstärkt wurde der Deich in Weserdeich bereits im Jahr 2016. Die mit der Erhöhung einhergehende Verbreiterung des Deiches erfolgte nach außen, binnendeichs blieb die Situation unverändert bestehen. An dieser Stelle reichen Bäume und dichtes Gehölz bis unmittelbar an den Deichfuß heran. Der Abschnitt kann weder mit Unterhaltungsfahrzeugen noch im Deichverteidigungsfall mit schwerem Gerät erreicht werden.

Der I. Oldenburgische Deichband plant deshalb, auf dem Teilabschnitt einen drei Meter breiten Deichverteidigungsweg anzulegen, der an der Deichstraße in Höhe des Hauses Nummer 69 beginnt und nach 180 Metern am Fuß des Dammes an der B 74 endet. Aufgrund dieser Örtlichkeit kann der Weg auch nur als Sackgasse angelegt werden. Für Wendemanöver ist der Bau eines Wendehammers vorgesehen. Darüber hinaus ist geplant, zukünftig einen fünf Meter breiten Korridor – gemessen ab der binnenseitigen Grabenkante – von Bäumen und Gehölz frei zu halten. Auf der Südseite der B 74 soll der südliche Flügeldeich nach binnen verlegt werden. Dadurch wird Platz für die Anlegung des außendeichs verlaufenden Deichunterhaltungsweges geschaffen. Damit wird die Lücke zwischen dem bereits im Jahr 2009 ab Ranzenbüttel Richtung Motzen hergestellten Weg und der außendeichs geplanten Kreuzung mit der B 74 geschlossen.

Friederike Liebscher Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2321
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.